Zavřít

BETA VERZE PORTÁLU JE JIŽ K DISPOZICI!

Vyzkoušejte si BETA verzi evropského portálu e-Justice a dejte nám vědět, jak se Vám s ní pracuje!

 
 

Cesta

menu starting dummy link

Page navigation

menu ending dummy link

Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten - Estland

Tento text byl přeložen strojově. Za kvalitu překladu neručíme.

Kvalita tohoto překladu byla ohodnocena známkou: špatná

Jak byste ohodnotili kvalitu tohoto překladu?


  1. Verfassungsrechtlichen Grundlagen
  2. Justiz
  3. Fälle, in denen der Zugang zu Informationen
  4. Die Beteiligung der Öffentlichkeit Zugang zu Gerichten in
  5. Den Zugang zu Gerichten gegen Handlungen oder Unterlassungen
  6. Andere Möglichkeiten des Zugangs zu den Gerichten
  7. Klagebefugnis
  8. Rechtliche Vertretung
  9. Nachweise
  10. Vorläufiger Rechtsschutz
  11. Kosten
  12. Finanzhilfe-Mechanismus
  13. Aktualität
  14. Sonstiges
  15. Ein Ausländer, der
  16. Grenzüberschreitende Rechtssachen

I. verfassungsrechtlichen Grundlagen

Die estnische Verfassung kein Recht auf Umwelt, eine bestimmte Qualität von Einzelnen geltend gemacht werden könne, die vor den Gerichten oder im Verwaltungsverfahren.Link öffnet neues Fensterhttp://www.legaltext.ee/et/andmebaas/tekst.asp?loc=text&dok=X0000K1&keel=en&pg=1&ptyyp=RT&tyyp=X&query=p%F5hiseadus Sie weist jedoch darauf hin, dass jeder Mensch verpflichtet ist, die Umwelt zu schützen und die Schäden (Abschnitt 53). Die natürlichen Ressourcen sind als nationales Kulturgut und als solches eingesetzt werden müssen, um wirtschaftlich gemäß Abschnitt 5. In der Verfassung heißt es, dass jede Person das Recht auf Schutz durch den Staat und seine Rechtsvorschriften. Nach Abschnitt 15 hat jeder Mensch das Recht auf Zugang zur Justiz, wenn ihre Rechte und Freiheiten verletzt worden sind. Rechtsvorschriften und andere Maßnahmen als verfassungswidrig beanstandet werden kann, und die Gerichte verpflichtet sind, diese Herausforderungen zu überprüfen. Abschnitt 24 enthält weitere Einzelheiten gerichtlicher (gerichtlichen) Verfahrens. Gerichtsverhandlungen in der Regel öffentlich sind und Entscheidungen werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Verfahren übertragen werden kann, einem anderen Gericht als dem gesetzlich vorgeschrieben, wenn eine der Parteien eines Rechtsstreits nicht zustimmen. Jede Person hat das Recht auf Teilnahme an Gerichtsverfahren beteiligt sind, sowie das Recht, einen Rechtsbehelf zu einer höheren Instanz nach den gesetzlich festgelegten.

Parteien administrativen oder gerichtlichen Verfahren bei internationalen Abkommen berufen kann, wenn:

  • Diese hinreichend genau sind (ist), und alle erforderlichen Einzelheiten;
  • Es gibt keine nationalen Rechtsvorschriften über diese Angelegenheit oder;
  • internationale Abkommen im Widerspruch zu den nationalen Rechtsvorschriften.

Gerichte und Verwaltungsbehörden auch das Übereinkommen von Aarhus und seine Vorschriften über den Zugang zu Gerichten direkt bei Fehlen solcher nationalen Rechtsvorschriften zu einem bestimmten Thema (z. B.). Dies geschah durch den Obersten Gerichtshof (Beschluss Nr. 3-3-1-43-06). Der neue Zollkodex (anwendbar ab 1. Januar 2012) enthält Vorschriften über den Zugang zu Gerichten (insbesondere von Umweltschutz ständige) Praxis der Gerichte auf der Grundlage von NRO in diesem Bereich.

II). Justiz

Estnische Gerichte haben drei Ebenen (an):

Auf der untersten Ebene sind die Fälle, d. h., Fälle gegen Handlungen der öffentlichen Verwaltung (dazu gehören die meisten Streitfälle in Umweltangelegenheiten) in einem spezialisierten Gericht erörtert werden. Auf den nächsten beiden Ebenen anhören, die gleichen Gerichte, Verwaltungs-, Zivil-, privatrechtlichen Streitigkeiten und strafrechtliche Fälle. Richter am Obersten Gerichtshof und den Bezirksgerichten spezialisieren sich dagegen in einem der drei Bereiche (d. h. Verwaltungs-, Zivil- und Strafrecht). Auf der untersten Ebene der Gerichte (Verwaltungs- und County Courts) sind die Gerichte in den Gerichtsgebäuden – es gibt 4 Gerichte und 15 bei den Gerichten für County Courts (eine für jeden Bezirk in Estland). Link öffnet neues FensterDie Verfassungskammer des Obersten Gerichts über die Verfassungsmäßigkeit der Gesetze und Beschlüsse des:

  • Das Parlament (Riigikogu);
  • Verwaltungsrat des Europäischen Parlaments;
  • Der Präsident der Republik Estland,
  • Wahlausschuss

Überprüfung der Verfassungsmäßigkeit von Gesetzen oder den oben genannten Entscheidungen eingeleitet werden können:

Personen, die nicht unmittelbar das Recht haben, über die Verfassungsmäßigkeit von Rechtsvorschriften einzuleiten. Sie können allerdings beantragen Überprüfung in einem Gerichtsverfahren in einem anderen Gerichtsverfahren oder Personen wenden können, der Kanzler des Gerichtshofs. Die oben genannten Beschlüsse der Verfassungsmäßigkeit, andererseits von einzelnen angefochten werden kann, deren Rechte unmittelbar von den Entscheidungen betroffen sind. Die Gerichte sind unabhängige Einrichtungen zur Beilegung von Streitigkeiten; Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Schiedsgerichten noch zusätzlich. Es gibt keine Gerichte oder andere Einrichtungen zur Streitbeilegung außer Gerichten in Umweltangelegenheiten. Die estnische Justiz unabhängig ist. Die Verwaltungsgerichte Richter, Gerichte und die Bezirksgerichte zuständig sind, ernannt durch den Präsidenten der Republik Estland auf der Grundlage von Vorschlägen der Richter des Obersten Gerichtshofs. Die Richter des Obersten Gerichtshofs werden vom Parlament ernannt. Streitbeilegung in estnischen Gerichten kontradiktorische, d. h. in erster Linie entscheidet der Gerichtshof, dass eine der Parteien (zumindest teilweise) ist und der andere (zumindest teilweise) rechtswidrig etwas geschehen. In Zivil- und Handelssachen Parteien können auch vor dem Gerichtshof eine Einigung erzielen. Die Mediation von einem Gericht ist auch eine Option für die Verwaltung (in Strafsachen) nicht zur Verfügung, wenn alle Streitparteien vereinbaren, sie zu nutzen.

Es gibt keine besonderen Gerichten usw., die sich in Umweltangelegenheiten. Betreffen die Streitigkeiten, die vor allem eine gewisse öffentliche Verwaltung gehört und daher in Verwaltungsgerichten und sodann zum einen durch spezialisierte Richter an den Bezirksgerichten und am Obersten Gerichtshof. Wenn eine Person oder ein Unternehmen stark beeinträchtigt ist oder die Umwelt gegen wichtige Verpflichtungen zum Schutz der Umwelt (z. B. Abfall illegal behandelt hat und eine Gefahr für die Umwelt von IT) Anklage erhoben werden kann, die von der Staatsanwaltschaft veranlasst wurde.Link öffnet neues Fensterhttp://www.prokuratuur.ee/en Die erste Anhörung in Strafsachen Bezirks-/Kreisgerichten, Gerichten und Bezirksgerichten dann schließlich von den Richtern des Obersten Gerichtshofs, die auf diese Themen spezialisiert sind. Ein „Forum Shopping“, d. h. die Auswahl der günstigsten Gericht einreicht, eine Klage bei Gericht beschränkt sich in Umweltangelegenheiten in Estland. Ein Verwaltungsverfahren ist, das Gericht, in dessen Zuständigkeitsbereich sich die Verwaltungsbehörde, deren Tätigkeit bestritten (die Beklagte) befindet. Sind zwei oder mehr der Befragten in die Zuständigkeit verschiedener Gerichte, die die Person frei zu wählen, ist zulässig, sofern zwischen diesen Gerichten begünstigt, eine ausschließliche Zuständigkeit der Gerichte im Verwaltungsstreitverfahren festgestellt haben. Verwaltungsgericht eine Klage, die von einer Person erhält, muss zunächst prüfen, ob die Maßnahme mit dem richtigen Gericht eingereicht wurden. Wenn die Maßnahme zu einer falschen Gericht erhoben wurde, wird das Gericht zu übertragen.

Wenn die Person, die die Auskunftsperson oder Dateien nicht erfüllt ist (mit dem Urteil des Verwaltungsgerichts kohtuotsus) (1. Instanz) können bei der 2. Instanz (Bezirksgericht). Das Recht, einen Rechtsbehelf bei Gericht kann auch durch eine Person verwendet werden, nicht aber die ursprüngliche Maßnahme, deren Rechte und Pflichten auf die Entscheidung des Gerichts erster Instanz auswirkt. Die gleichen Personen das Recht auf Zulassung eines Rechtsmittels beim Supreme Court (3. und letzte Instanz) nicht erfüllt sind, wenn sie mit dem Urteil des District Court. Für den Rechtsbehelf der Person, die eine Beschwerde muss nachweisen, dass das untere Gericht hat:

  • (materiellen) Recht falsch angewandt;
  • Verfahrensordnung des Gerichtshofs erheblich verletzt oder
  • nicht ordnungsgemäße Verwendung von Beweismitteln (dies kann ein Rechtsmittel für begründet, nicht aber der District Court zum Supreme Court).

In einigen Situationen kann das Gericht das Verfahren mit einem Urteil des Gerichtshofs (Urteil kohtumäärus) statt. In einer solchen Situation kann ein Gericht eingereicht werden, werden durch die Entscheidung der betroffenen Person, die das Gericht vorgenommen hat. Dieses Gericht das Rechtsmittel prüft und erfüllen kann; wenn sie feststellt, dass die Beschwerde, sondern alle Anforderungen erfüllen, nicht einverstanden mit dem Inhalt des Gerichtshofs, eingelegt worden ist, wird an den Bezirksgerichten überprüft werden. In diesem Fall Rechtsmittel zu gerichtlichen Entscheidungen der erstinstanzlichen Gerichte (Verwaltungsgericht) geklärt sind durch eine gerichtliche Entscheidung des District Court einzulegen. Diese gerichtliche Entscheidung auf andere Urteile des Gerichtshofs sowie von den Bezirksgerichten (2. Instanz) können vor dem Obersten Gerichtshof eingeleitet werden, die von Personen in den Gerichtsurteilen betroffen sind.

Wenn Sie ein Urteil über Verwaltungsentscheidungen, die estnischen Gerichte berechtigt sind, die zur Überprüfung der Rechtmäßigkeit einer Verwaltungsentscheidung und die Nichtigerklärung der Entscheidung als Ganzes oder ein Teil davon. Die Gerichte sind nicht befugt, den Inhalt von Verwaltungsentscheidungen; Dies kann dadurch geschehen, dass die Verwaltung, wenn sie beschließen, eine neue Entscheidung in der Sache. Das Gericht kann auch verlangen, dass der Verwaltungsstelle, die für die Durchführung einer bestimmten Maßnahme oder Entscheidung vorschreiben, aber nicht den genauen Inhalt dieser Tätigkeit oder Entscheidung gibt es Raum für ein Ermessen im Auftrag der Verwaltungsbehörde. Es gibt einige Besonderheiten in Umweltangelegenheiten im Vergleich zu gerichtlichen Verfahren in anderen Verwaltungsverfahren, die sich auf Folgendes beziehen:

  • Zugang zur Justiz (Rechtsfähigkeit) und
  • Recht zur Anfechtung von Verfahrenshandlungen von Behörden (menetlustoimingud).

Erstens die Verwaltungsgerichtsordnung enthält eine besondere Bestimmung (Ziffer 292) auf die Klagebefugnis in Umweltangelegenheiten. Nach der in dieser Bestimmung enthaltenen Regelung der Klagebefugnis nichtstaatlicher Umweltschutzorganisationen, wird davon ausgegangen, dass, falls die Tätigkeit der Behörde angegriffen wird im Zusammenhang mit den Umweltschutzzielen oder früheren Tätigkeit dieser NRO. Nach der Definition einer im Umweltschutz tätigen NRO, ist:

  • eine gemeinnützige Organisation, deren Ziel der Umweltschutz ist und deren Tätigkeiten dienen der Förderung des Umweltschutzes;
  • eine Personenvereinigung, bei der es sich nicht um eine gesonderte Stelle, die gemäß einem schriftlichen Vertrag der Assoziierung ist die Förderung des Umweltschutzes und bindet einen erheblichen Teil der Bevölkerung.

Förderung des Umweltschutzes in einem weiteren Sinne verwendet wird, einschließlich des Schutzes von Elementen der Natur aufgeführt sind, für die Zwecke des Schutzes der menschlichen Gesundheit und Forschung und Ausbildung im Bereich des kulturellen Erbes. Zweitens ist die Möglichkeit zur Anfechtung von Verfahrenshandlungen, die von Verwaltungsbehörden in Umweltangelegenheiten hinausgeht. Menetlustoimingud Verfahrenshandlungen (Verwaltungsbehörde) durchgeführten Tätigkeiten zur Vorbereitung der endgültigen Entscheidung (–), z. B. haldusakt betrifft. Verfahrenshandlungen, die sie anfechten können in zwei Fällen nach § 45 (3) Verwaltungsgerichtsordnung:

  • Ihre Rechte (ausgenommen Verfahrensrechte) werden unabhängig von der abschließenden Entscheidung verletzt;
  • Rechtswidrigkeit der Verfahrensakt führten unweigerlich zu einer endgültigen Entscheidung in ihren Rechten verletzen oder anderen Tätigkeiten

Frühere Praxis des Obersten Gerichtshofs ist anerkannt, dass das Umweltrecht Verfahrensvorschriften auf dem Gebiet eine bedeutende Rolle im Hinblick auf eine rechtmäßige Entscheidung; Daher grundsätzlich Verfahrenshandlungen angefochten werden kann. Ob eine der beiden Voraussetzungen erfüllt ist, die für die Anfechtung von Verfahrenshandlungen, die auf Einzelfallbasis entschieden werden.

In Verwaltungssachen (einschließlich Umweltfragen) Gerichte können eine Reihe von Maßnahmen aus eigener Initiative. Die Gerichte sind verpflichtet, zum einen dafür zu sorgen, dass alle relevanten Umstände des Falles untersucht werden. Falls erforderlich, kann das Gericht auf eigene Initiative Beweise zu erheben. Die Gerichte können auch Dritte, wenn sie feststellen, dass die Rechte dieser Personen von Belang sein kann). Gerichte können auch von Amts wegen Änderung der Fristen für Verfahrenshandlungen, die von den Vertragsparteien durchgeführt werden müssen (z. B. die Übersetzung einer Unterlage vorlegen, der die Maßnahmen usw.), eine weitere Entscheidung ergänzt, in dem ursprünglichen Urteil oder Unterlassungs- oder anzuwenden.

III. Fälle, in denen der Zugang zu Informationen

Wenn eine Verwaltungsbehörde sich weigerte, die von ihnen angeforderten Informationen mitzuteilen, die sie über ihre Entscheidung und deren Begründung innerhalb von 5 Arbeitstagen. Diese Frist kann auch auf 15 Tage verlängert werden, wenn der Antrag muss angegeben werden oder das Sammeln von Informationen ist zeitaufwendig. Auf Verlangen, in denen die Offenlegung von Informationen gelten als Verwaltungsakte und enthält Informationen über die Möglichkeit, die zuständige Stelle, die Frist und das Verfahren zur Anfechtung der Weigerung, nach dem Administrative Procedure Act Section 57(1). Falls Sie einen Antrag auf Zugang zu Umweltinformationen und den Zugang verweigert wird oder sie zu Unrecht/unzulänglich beantwortet werden, haben sie das Recht auf:

a) eine Herausforderung oder das estnische Aufsichtsamt für den Datenschutz;Link öffnet neues Fensterhttp://www.aki.ee/en

b) eine Klage vor dem Verwaltungsgericht.

In beiden Verfahren haben Sie das Recht zur Anfechtung der Rechtmäßigkeit der Ablehnung oder mangelhafte Antwort und beantragen die Nichtigerklärung der Entscheidung und/oder eine neue Entscheidung zu beantragen. Eine Herausforderung bei der estnischen Amt für den Schutz personenbezogener Daten können Sie später nicht die Einreichung eines Antrags bei Gericht, gegen die Ablehnung des Erstantrags oder missbräuchlicher/unzureichende Antwort oder die Entscheidung des Aufsichtsamts für ihre Aufgabe. Eine Herausforderung für die estnische Datenschutzbehörde, müssen Sie eine mündliche oder schriftliche Erklärung innerhalb von 30 Tagen nach dem Datum der Ablehnung usw. informiert werden mündliche Herausforderungen das estnische Aufsichtsamt für den Datenschutz. Die Herausforderung muss eine Reihe von Angaben enthalten, u. a. Name und Kontaktdaten der Person, die die Herausforderung, mit der Begründung anzufechten, klare Forderung usw. (vollständige Liste der erforderlichen Elemente sind in Abschnitt 76 des Administrative Procedure Act).Link öffnet neues Fensterhttp://www.legaltext.ee/et/andmebaas/tekst.asp?loc=text&dok=X40071K4&keel=en&pg=1&ptyyp=RT&tyyp=X&query=haldusmenetluse Klage können sie per Post an den Verwaltungsgerichtshof schriftliche Maßnahme, indem sie sie die Gerichte oder auf elektronischem Wege (E-Mail oder elektronisches Informationssystem (e-toimik)).Link öffnet neues Fensterhttp://www.e-toimik.ee/ Unterschiedliche Fristen gelten je nach den geforderten Abhilfemaßnahmen:

  • 30 Tage, wenn eine Person die Nichtigerklärung der Verweigerung des Ersuchens;
  • 1 Jahr, wenn die Person wegen der Verspätung um eine Antwort durch die Verwaltungsbehörde;
  • Möchte 3 Jahre, wenn der Gerichtshof die Tätigkeit des Verwaltungsorgans illegale (Feststellung der Rechtswidrigkeit jedoch nicht zu einer automatischen Aufhebung der Entscheidung).

Die Herausforderungen für den Datenschutz gegenüber der estnischen Verwaltungsgerichte und Maßnahmen nutzen, können sie einen gesetzlichen Vertreter (oder Berater), aber dies ist nicht vorgeschrieben. Gerichte (sowie die estnische Datenschutzbehörde) Zugang zu Informationen, die Gegenstand des Rechtsstreits sind. Dies ist erforderlich für die Bewertung der Rechtmäßigkeit der Tätigkeit der betreffenden Stelle in der Verwaltung. Die Gerichte können derartige Informationen nicht offenlegen kann, sondern auf die offenzulegenden Informationen anfordern, wenn keine Gründe für Einschränkungen (z. B. Gefährdung der nationalen Sicherheit oder der geschützten Arten) bestehen.

IV. Die Beteiligung der Öffentlichkeit Zugang zu Gerichten in

Verwaltungsverfahren in Umweltangelegenheiten als offene Verfahren stattfinden. Dies bedeutet, dass die Öffentlichkeit informiert wird und die Anwendung eines solchen Verfahrens für einen Verwaltungsakt das Gesetz und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Im Fall von Genehmigungen, UVP und Jedermann hat Anspruch darauf, dass seine mündliche oder schriftliche Stellungnahmen abgeben. In einem anderen Verfahren haben Sie das Recht, sich zu äußern, wenn sie ein berechtigtes Interesse an der Sache oder zu Ihren Rechten können von den Verwaltungsakt betroffen sein. In mehreren wichtigen Fällen wird auch eine öffentliche Anhörung organisiert werden. Allgemeine Regeln des offenen Verfahrens finden sich in den Abschnitten 46 bis 50 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG).Link öffnet neues Fensterhttp://www.legaltext.ee/et/andmebaas/tekst.asp?loc=text&dok=X40071K4&keel=en&pg=1&ptyyp=RT&tyyp=X&query=haldusmenetluse Weitere Einzelheiten der Verwaltungsverfahren in Umweltangelegenheiten besondere Rechtsakte finden sich in zahlreichen Genehmigungen, die Umweltverträglichkeitsprüfung und Raumplanung, z. B. Luft, Wasser, Umweltverträglichkeitsprüfung und Umweltmanagementsystemen fungieren, Raumplanung usw.

Wenn sie mit einer Verwaltungsentscheidung nicht zufrieden sind, können Sie entweder Klage bei Gericht einreichen oder eine administrative Herausforderung (vaie). Die Herausforderungen sind durch die Verwaltungsbehörde überprüft der ursprünglichen Entscheidung trifft. In einigen Fällen sind die Rechtsbehelfe, die von derselben Stelle überprüft werden, wenn die ursprüngliche Entscheidung, nämlich:

  • Die Verwaltungsbehörde wird im Rahmen der direkten Kontrolle eines Ministers;
  • dem Gesetz nicht, dass die Einrichtung einer Aufsichtsbehörde.

Die Herausforderungen sind fakultativ, d. h. sie müssen nicht vorgelegt werden können, um eine Klage beim Gerichtshof einzureichen ist. Sie können jedoch einen noch beim Gerichtshof Klage nach den werden überprüft und sie wurde mit der Entscheidung nicht einverstanden. Gerichte sowohl die materiellen als auch die verfahrensrechtlichen Rechtmäßigkeit von Verwaltungsakten. Überprüfung der verfahrensrechtlichen Rechtmäßigkeit bedeutet, dass die Gerichte prüfen, ob ihre Verfahrensrechte verletzt worden seien. In einigen Fällen kann dies auch die Grundlage für die Nichtigerklärung der Entscheidungen am Ende eines solchen Verfahrens (wenn Verfahrensfehler die Entscheidung beeinflusst haben können). Kontrolle der materiellen Rechtmäßigkeit bedeutet, dass die Gerichte prüfen, ob Rechtsvorschriften korrekt angewandt wurden, die von der Verwaltungsstelle bei der streitigen Entscheidung. Die Gerichte sind ferner befugt, zu prüfen, ob die von den Verwaltungsbehörden verwendeten Daten als Grundlage für ihre Entscheidung die richtige ist und ob die Behörden alle erforderlichen Informationen zusammengetragen hatte. Darüber hinaus sollte geprüft werden, ob die Gerichte können Entscheidungen angemessen sind und kein offensichtlicher Fehler des Ermessens vorgenommen wurden, z. B. die wirtschaftlichen Interessen Vorrang eingeräumt wird, ohne auf keine oder fast keine kollidierenden Interessen in den Bereichen Umwelt und Soziales. Wenn auf der anderen Seite sind keine erkennbaren Fehler gemacht, nach eigenem Ermessen entscheiden, ob das Gericht Ermessen nicht verwendet wurde (die am besten zielgerichtet und effizient usw.).

Sie anfechten können Raumordnungspläne verschiedener Ebenen (nationaler, regionaler, umfassende und detaillierte Pläne für Verwaltungsgerichte). Alle Mitglieder der Öffentlichkeit befugt war, sie vor Gericht anzufechten. Zusätzliche Kriterien für die Gerichtsverfahren (vor allem Verletzung ihrer Rechte) nicht angewendet werden. Sie müssen zur Anfechtung einer Entscheidung mit einer Klage beim Verwaltungsgericht, bei denen die üblichen Verwaltungs- und Gerichtsverfahren durchgeführt werden.Link öffnet neues Fensterhttp://www.kohus.ee/et/kohtusse-poordumine/haldusasjadLink öffnet neues Fensterhttp://www.kohus.ee/en/estonian-courts/contacts Sie können einen Vertreter (oder Berater) bei Gerichtsverfahren, aber dies ist nicht verpflichtend. Bei der Ausübung der gerichtlichen Kontrolle einer Entscheidung der Gerichte Raumplanung prüft, ob die Entscheidung rechtmäßig war, d. h. Verwaltungsverfahren ordnungsgemäß durchgeführt wurde und alle anderen (materiellen) Recht korrekt angewendet wurden. Gerichte müssen ferner zu prüfen, ob die Verwaltungsbehörde und ergreift alle erforderlichen Daten über alle sachdienlichen Erwägungen berücksichtigen. Die Stellen verfügen über einen weiten Ermessensspielraum in Bezug auf die Raumplanung, die Gerichte nicht für die Aufhebung einer Entscheidung aus Gründen der Effizienz zweckgebundene usw., es sei denn ein offensichtlicher Fehler des Ermessens vorgenommen wurde. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn die Verwaltungsbehörde keine wirtschaftlichen Erwägungen Vorrang eingeräumt wird, keine oder fast keine Beachtung muss dem Naturschutz ohne ordnungsgemäße Erklärung.

Vorläufiger Rechtsschutz (Unterlassungsklage) von Personen angewandt werden“ durch den Gerichtshof kann in jeder Phase des Gerichtsverfahrens. Allgemeine Vorschriften über vorläufigen Rechtsschutz nur Anwendung auf die Fälle, in denen der Raumordnungspläne. Die Gerichte können einen Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz, der einer der Parteien eines Rechtsstreits, sondern auch von Amts wegen. Gleichzeitig ist es nur angewandt, wenn die Vollstreckung der gerichtlichen Entscheidung gefährdet ist, z. B. die Tätigkeit der Genehmigungsinhaber und der Umwelt Schaden irreversibel verändern. Keine besonderen Vorschriften gelten für den vorläufigen Rechtsschutz in Fällen im Zusammenhang mit IPPC-Genehmigungen.

UVP-Screening Beschlüsse (Beschlüsse über die Einleitung oder Nichteinleitung UVP-Prozess) Verfahrenshandlungen gelten (menetlustoimingud angeben). Dies bedeutet, dass sie getrennt von ihnen kann nur gegen Endentscheidungen (z. B. bei Umweltgenehmigungen):

  • gegen ihre Verfahrensrechte (nicht unabhängig von der abschließenden Entscheidung);
  • Rechtswidrigkeit der Verfahrensakt führten unweigerlich zu einer endgültigen Entscheidung in ihren Rechten verletzen oder anderen Tätigkeiten.

Nach der jüngsten Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs (z. B. die Rechtssachen 3-3-1-63-11 und betrifft 3-3-1-101-09) getrennt werden können, wenn die Verwaltungsbehörde angefochten hatte nur eine Rechtspflicht zur Einleitung des UVP-Verfahrens.Link öffnet neues Fensterhttp://www.nc.ee/?id=142 Wenn die Prüfung stützte sich auf Ermessen (d. h. Verwaltungsbehörde hatten die Möglichkeit, zur Einleitung des Verfahrens angefochten werden kann), die von der endgültigen Entscheidung (z. B. der Luftverschmutzung gestatten oder IVU-Genehmigung). Getrennt für die Anfechtung einer UVP ein Screening, müssen sie mit einer verwaltungsrechtlichen Klage erheben, wenn die üblichen Verwaltungs- und Gerichtsverfahren durchgeführt werden.Link öffnet neues Fensterhttp://www.kohus.ee/et/kohtusse-poordumine/haldusasjadLink öffnet neues Fensterhttp://www.kohus.ee/en/estonian-courts/contacts Die Klagebefugnis vor dem Gericht zu, müssen Sie nachweisen, dass ihre Rechte verletzt werden oder ihre legitimen Interessen unmittelbar betroffen sind. Verletzung der Rechte des Umweltschutzes NRO ausgegangen wird. Die Gerichte kontrollieren, ob das Verfahren ordnungsgemäß durchgeführt worden sei und die Entscheidung getroffen wurde, in Übereinstimmung mit dem Gemeinschaftsrecht. Die Gerichte sind der Verwaltungsstellen Ermessenskontrolle nur zu offensichtlich missbräuchlich verwenden.

Zum Umfang (Scoping) der UVP Entscheidungen (Entscheidungen über Inhalt und Umfang der UVP) Verfahrenshandlungen gelten (menetlustoimingud). Dies bedeutet, dass sie getrennt von ihnen kann nur gegen Endentscheidungen (z. B. bei Umweltgenehmigungen):

  • gegen ihre Verfahrensrechte (nicht unabhängig von der abschließenden Entscheidung);
  • Rechtswidrigkeit der Verfahrensakt führten unweigerlich zu einer endgültigen Entscheidung in ihren Rechten verletzen oder anderen Tätigkeiten

Getrennt zum Umfang (Scoping) der UVP anzufechten, müssen sie mit einer verwaltungsrechtlichen Klage erheben, wenn die üblichen Verwaltungs- und Gerichtsverfahren durchgeführt werden. Die vor dem Gerichtshof sind, müssen Sie nachweisen, dass ihre Rechte verletzt werden oder ihre legitimen Interessen unmittelbar betroffen. Verletzung der Rechte des Umweltschutzes NRO ausgegangen wird. Die Gerichte kontrollieren, ob das Verfahren ordnungsgemäß durchgeführt worden sei und die Entscheidung getroffen wurde, in Übereinstimmung mit dem Gemeinschaftsrecht. Die Gerichte sind der Verwaltungsstellen Ermessenskontrolle nur zu offensichtlich missbräuchlich verwenden.

Abschließende Entscheidungen (Genehmigung der UVP Erklärung Verwaltungsstelle) Verfahrenshandlungen gelten (menetlustoimingud). Dies bedeutet, dass sie getrennt von ihnen kann nur gegen Endentscheidungen (z. B. bei Umweltgenehmigungen):

  • gegen ihre Verfahrensrechte (nicht unabhängig von der abschließenden Entscheidung);
  • Rechtswidrigkeit der Verfahrensakt führten unweigerlich zu einer endgültigen Entscheidung in ihren Rechten verletzen oder anderen Tätigkeiten

Erteilte Baugenehmigungen getrennt sind und die Genehmigung der UVP sind Verwaltungsakte, die vor Gericht angefochten werden kann, wenn sie ihre Rechte verletzen. Die UVP Entscheidungen gesondert anzufechten oder die endgültige Baugenehmigung in Frage zu stellen, müssen sie mit einer verwaltungsrechtlichen Klage erheben, wenn die üblichen Verwaltungs- und Gerichtsverfahren durchgeführt werden. Die vor dem Gerichtshof sind, müssen Sie nachweisen, dass ihre Rechte verletzt werden oder ihre legitimen Interessen unmittelbar betroffen. Verletzung der Rechte des Umweltschutzes NRO ausgegangen wird. Sie können einen Vertreter (oder Berater) bei Gerichtsverfahren, aber dies ist nicht verpflichtend. Sie müssen nicht aktiv an der öffentlichen Anhörung Bemerkungen abzugeben haben, einen ständigen, usw., wenn ihre Rechte unmittelbar verletzt werden. In der Praxis jedoch hat sich aktiv an dem Verfahren von Bedeutung sein könnten, kleinere, weniger offensichtlich und Mängel in Bezug auf das UVP-Verfahren UVP-Erklärung. Sie sollten daher so früh wie möglich im Entscheidungsprozess. Verletzung von Verfahrensrechten jedoch nicht das Recht, sie anzufechten oder UVP -Screening, Scoping, da diese Genehmigungsentscheidungen Verfahrenshandlungen (menetlustoimingud). Die Gerichte kontrollieren, ob das Verfahren ordnungsgemäß durchgeführt worden sei und die Entscheidung getroffen wurde, in Übereinstimmung mit dem Gemeinschaftsrecht. Die Gerichte sind der Verwaltungsstellen Ermessenskontrolle nur zu offensichtlich missbräuchlich verwenden. Bei der Überprüfung von UVP Entscheidungen gesondert oder mit den Genehmigungen können Gerichte sind auch die materielle und technische Feststellungen zu überprüfen. Sie ersetzen jedoch nicht den Inhalt des Verwaltungsakts, sondern nur zulässig sind, wenn sie für nichtig zu erklären, als diese Feststellungen falsch sind.

Vorläufiger Rechtsschutz (Unterlassungsklage) von Personen angewandt werden“ durch den Gerichtshof kann in jeder Phase des Gerichtsverfahrens und grundsätzlich auch in Fällen betreffend die Umweltverträglichkeitsprüfung gemäß den allgemeinen Regeln. Die Gerichte können einen Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz, der einer der Parteien eines Rechtsstreits, sondern auch von Amts wegen. Vorläufiger Rechtsschutz Gerichten gelten allerdings nur in den Fällen, in denen die Vollstreckung der gerichtlichen Entscheidung gefährdet ist, zum Beispiel bei irreversiblen Schaden für die Umwelt. Als abschließende Entscheidungen einer Person nicht erlauben, eine Entwicklung, die die Umwelt schädigen können (für die Durchführung der Maßnahmen muss eine Genehmigung erteilt werden, auf der Grundlage der endgültigen UVP-Entscheidung) gelten in der Regel nicht, Gerichte in solchen Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes.

Sie anfechten können Entscheidungen über die Ausstellung von IPPC-Zulassungen keskkonnaamet (durch die Verwaltungsgerichte).Link öffnet neues Fensterhttp://www.keskkonnaamet.ee/eng Eine Klagebefugnis vor Gericht, sie muss nachweisen, dass die Entscheidung unter Verletzung ihrer Rechte; Im Umweltschutz tätigen Nichtregierungsorganisationen, Rechtsverletzung ausgegangen wird. Sie müssen zur Anfechtung einer Entscheidung mit einer Klage beim Verwaltungsgericht, bei denen die üblichen Verwaltungs- und Gerichtsverfahren durchgeführt werden.Link öffnet neues Fensterhttp://www.just.ee/10165 Sie können einen Vertreter (oder Berater) bei Gerichtsverfahren, aber dies ist nicht verpflichtend. Sie müssen nicht aktiv an der öffentlichen Anhörung Bemerkungen abzugeben haben, einen ständigen, usw., wenn ihre Rechte verletzt werden, unmittelbar von der Entscheidung. Auf der anderen Seite, wenn sie und ihre Verfahrensrechte verletzt werden, würde es sich hier um einen selbständigen Grund für einen ständigen in estnischen Gerichte. Beteiligung in der Praxis auch wichtig sein könnten, im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens anzufechten, kleinere, weniger offensichtlich gegen das Recht verstoßen. Sie sollten daher so früh wie möglich im Entscheidungsprozess. Die Gerichte prüfen, ob das Verfahren ordnungsgemäß durchgeführt wurde und die durch die Entscheidung, die IVU-Genehmigung zu erteilen, wurde in Übereinstimmung mit dem Gemeinschaftsrecht. Gerichte sind auch für die Überprüfung der materiellen und technischen Erkenntnisse usw. nicht ersetzen kann, sie jedoch den Inhalt der Genehmigungen oder der Entscheidung über die Erteilung der Genehmigung selbst, sondern nur die Entscheidung für nichtig zu erklären, wenn sie für rechtswidrig halte. Eine Aufhebung der Entscheidung würde auch dazu führen, dass die Aufenthaltskarte für ungültig. Vorläufiger Rechtsschutz (Unterlassungsklage) von Personen angewandt werden“ durch den Gerichtshof kann in jeder Phase des Gerichtsverfahrens. Allgemeine Vorschriften über vorläufigen Rechtsschutz nur Anwendung auf die Fälle, in denen es IPPC-Genehmigungen. Die Gerichte können einen Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz, der einer der Parteien eines Rechtsstreits oder von Amts wegen. Gleichzeitig ist es nur zur Anwendung kommt, wenn die Vollstreckung der gerichtlichen Entscheidung gefährdet ist, z. B. die Tätigkeit der Genehmigungsinhaber und der Umwelt Schaden irreversibel verändern. Keine besonderen Vorschriften gelten für den vorläufigen Rechtsschutz in Fällen im Zusammenhang mit IPPC-Genehmigungen.

V. Zugang zu Gerichten gegen Handlungen oder Unterlassungen

In Umweltangelegenheiten, können Sie direkt eine Klage vor Gericht gegen Privatpersonen oder juristischen Personen nur wegen Schadenersatzes oder ihrer Eigentumsrechte zu schützen. Diese Behauptungen werden durch Rechtsakte des Privatrechts geregelt, vor allem das Schuldrechtsgesetz und Law of Property Act.Link öffnet neues Fensterhttp://www.legaltext.ee/et/andmebaas/tekst.asp?loc=text&dok=X30085K4&keel=en&pg=1&ptyyp=RT&tyyp=X&query=V%F5la%F5igusseadus+%28seisuga+18%2E07%2E2011%29Link öffnet neues Fensterhttp://www.legaltext.ee/et/andmebaas/tekst.asp?loc=text&dok=X0004K11&keel=en&pg=1&ptyyp=RT&tyyp=X&query=asja%F5igusseadus Schadenersatzklagen sind und das Recht auf Schutz des Eigentums in erster Linie von folgenden Bezirksgerichten bearbeitet. Der Schaden ist durch umweltschädliche Tätigkeiten zu, sie können Sie Schadenersatz:

  • Selbst Schäden (gesundheitliche Schäden usw.);
  • Schäden an ihrem Eigentum;
  • Schäden, die durch Verschlechterung der ökologischen Qualität;
  • Die Kosten für die Schäden;
  • Ausgaben für die Abmilderung der Folgen von Schäden;
  • Schäden, die durch die Anwendung von Maßnahmen zur Risikominderung.

Sie haben Anspruch auf außervertraglichen Schaden, wenn der Schaden verursacht wurde, ist rechtswidrig und schuldhaft verursachten Schäden, d. h. absichtlich oder fahrlässig war. In einigen Fällen angewandt wird, d. h. eine verschuldensunabhängige Haftung, Schadenersatz leisten, selbst wenn die Person nicht fahrlässig oder vorsätzlich verursachten Schäden. Ihr Eigentum zu schützen, kann sie eine Verletzung ihrer Eigentumsrechte.

Wenn eine Frage zu einer Verwaltungsentscheidung verbunden ist, können Sie eine Forderung (einen) bei einem Verwaltungsgericht Klage unmittelbar gegen die Entscheidung der staatlichen Stelle (z. B. Umweltbehörde). In einem solchen Verfahren können sie verlangen:

  • Nichtigerklärung des gesamten oder eines Teils des Verwaltungsakts (endgültige Entscheidung);
  • Erlass eines Verwaltungsakts oder Ausübung einer Tätigkeit;
  • Verbot der Erlass eines Verwaltungsakts oder der Ausübung einer Tätigkeit;
  • Im Rahmen des öffentlichen Rechts verursachte Schäden;
  • Beseitigung der rechtswidrigen Folgen eines Verwaltungsakts oder der Tätigkeit;
  • Feststellung der Nichtigkeit eines Verwaltungsakts, der Rechtswidrigkeit eines Verwaltungsakts oder einer Tätigkeit oder andere tatsächliche Umstände im Zusammenhang mit einer öffentlich-rechtlichen.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Aufhebung eines Verwaltungsaktes von einem Gericht beendet wird und es daher nicht mehr Rechte und Pflichten begründen. Feststellung der Rechtswidrigkeit eines Verwaltungsakts durch das Gericht hingegen nicht – automatisch gekündigt werden, muss der Rechtsakt selbst aufgehoben durch die Verwaltungsbehörde.

Die Behörde im Bereich der Umwelthaftung, der Schaden verantwortlich sind, sowie die Personen und ist berechtigt, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, ist die Umweltbehörde.Link öffnet neues Fensterhttp://www.keskkonnaamet.ee/eng Zuständig ist das Umweltministerium für die benennenden Behörden der anderen Mitgliedstaaten der EU in Fällen, in denen die Schäden einen grenzübergreifenden Charakter hat.Link öffnet neues Fensterhttp://www.envir.ee/?set_lang_id=2 Umwelthaftung durchzusetzen, sollten sie zunächst einen Antrag auf Tätigwerden bei der Umweltbehörde. Anträge können eingereicht werden bei:

  • Sie beeinträchtigt werden oder beeinträchtigt werden können, die zu einer Schädigung der Umwelt führt;
  • Sie haben ein berechtigtes Interesse an der Angelegenheit haben; oder
  • Ihre Rechte verletzt werden oder drohenden Schäden für die Umwelt.

Was die Teilnahme von Umwelt-NROs, Verletzung der Rechte und berechtigten Interessen ausgegangen werden. Wenn der Rat sich weigert, Maßnahmen zu ergreifen und durchzusetzen, die Umwelthaftung möchten, müssen Sie sich zunächst an den Gerichten alle Verwaltungsverfahren. Dies bedeutet, dass sie eine verwaltungstechnische Herausforderung stellen müssen vaie) (dem Umweltministerium innerhalb von 30 Tagen. Das Ministerium wird über seine Entscheidung innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Aufgabe. Nachdem sie den Verfahren ausgeschöpft haben, können Sie einen Antrag beim Verwaltungsgericht. Zur Anfechtung der Entscheidung über ihren Antrag auf eine Klage gegen die Entscheidung, ihre Rechte und ihre berechtigten Interessen betreffen. Die Gerichte sind befugt, die Umweltbehörde, ihren Antrag für Umwelthaftung durchsetzt.

VI. Andere Möglichkeiten des Zugangs zu den Gerichten

Wenn eine Person, gegen die ein Strafverfahren können Umweltvorschriften, die von den staatlichen Behörden initiiert werden. Handlungen bestraft werden in zwei Kategorien unterteilt:

  • misdemeanors; und
  • Straftaten.

In Umweltangelegenheiten misdemeanors der Umweltaufsichtsbehörde (Keskkonnainspektsioon) in der Erwägung, dass Strafverfahren, die vor Gericht gebracht wurden, sind von der Staatsanwaltschaft (prokuratuur).Link öffnet neues Fensterhttp://kki.ee/eng/Link öffnet neues Fensterhttp://www.prokuratuur.ee/en Wenn Sie anfechten wollen, Untätigkeit oder Unterlassung einer Behörde haben Sie das Recht, eine verwaltungstechnische Herausforderung (vaie). Administrative Herausforderungen handelt es sich überwiegend um Alternative zu Klagen bei Gerichten; Sie müssen nicht vor Einreichung einer Klage ausgeschöpft werden. In manchen Fällen jedoch, beispielsweise im Bereich der Umwelthaftung, administrative Herausforderungen können verwendet werden müssen, bevor sie beim Gerichtshof Klage erheben. Wenn Sie der Meinung sind, dass ein Gesetzgebungsakt als verfassungswidrig ist, eine Tätigkeit oder Untätigkeit oder Unterlassung einer Behörde ihren verfassungsmäßigen Rechten verletzt, können sie auch einen Antrag bei der Justizkanzler (Õiguskantsler).Link öffnet neues Fensterhttp://oiguskantsler.ee/en Der Kanzler des Gerichtshofs die Verfassungsmäßigkeit des Gesetzgebungsakts oder die Tätigkeit einer öffentlichen Behörde und berechtigt ist, Empfehlungen und Vorschläge zur Lösung der Situation.

Der Kanzler des Gerichtshofs ist eine unabhängige Beamte übt zwei Funktionen:Link öffnet neues Fensterhttp://oiguskantsler.ee/en Er ist sowohl die Gesamtheit der Petition gegen Behörden (Guardian) und Überprüfung der Verfassungsmäßigkeit der Gesetzgebungsakte. Wenn sie einen Rechtsakt (entweder nationalen oder lokalen Regierung) für verfassungswidrig erklärt, können Sie einen Antrag an den Kanzler des Gerichtshofs. Die Kanzlerin hat Anspruch auf:

  • vorschlagen, dass der Emittent in Einklang mit der Gesetzgebung mit der Verfassung;
  • eine Mitteilung an die Aufbereiter (wenn die Rechtsvorschriften wird noch ausgearbeitet);
  • Vorlage eines Berichts an das Parlament (Riigikogu), um die Probleme zu lösen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass ihre Grundrechte verletzt wurden, können sie eine öffentliche Behörde einen Antrag einreichen, dem Kanzler des Gerichtshofs. Der Kanzler kann:

  • eine Empfehlung zu einem rechtlichen sowie den Grundsätzen der guten Verwaltung;
  • Ein Vorschlag, den Verstoß zu beseitigen.

Wenn die Empfehlungen nicht berücksichtigt werden, kann der Justizkanzler einen Bericht vorlegen, in dem die Aufsichtsbehörde der Agentur in Frage, der Regierung und dem Parlament (Riigikogu). Empfehlungen und Vorschläge sind endgültig und kann vor Gericht angefochten werden. Auch wenn sie rechtlich nicht verbindlich sind, an die betreffende Behörde berücksichtigt werden sie in der Regel entweder Behörden oder von ihren Aufsichtsbehörden gerichtet.

Link öffnet neues FensterDie Agentur ist die wichtigste Aufsichtsbehörde für die Durchsetzung des Umweltrechts zuständig. Dies schließt Untersuchung von misdemeanors und Straftaten, die von Personen oder Unternehmen im Bereich des Umweltrechts. Bei den ebenfalls die Umweltinspektion misdemeanors das Recht hat, Geldbußen zu verhängen. Für misdemeanors arest), können auch die von den Gerichten verhängt werden über die Anträge des Umweltaufsichtsamtes. Wenn Sie entdecken, Umweltverschmutzung oder teilen sie dem Umweltaufsichtsamt, die dann mit der Angelegenheit zu befassen.

Link öffnet neues FensterDie Staatsanwaltschaft hat das ausschließliche Recht zur Erhebung von Gebühren für Straftaten, die von Personen oder Unternehmen zu den Gerichten. Dies ist auch der Fall bei Umweltvergehen; Die Untersuchung derartiger Straftaten erfolgt durch die Umweltinspektion. Für Straftaten, die finanzielle Sanktionen (Freiheitsstrafe rahaline karistus) oder von den Gerichten verhängt werden können. Privatklageverfahren sind in Estland nicht zur Verfügung stehen; strafrechtliche Anklagen erhoben werden, dürfen nur von der Staatsanwaltschaft den Gerichten.Link öffnet neues Fensterhttp://www.prokuratuur.ee/en Dies gilt auch für den Umweltbereich.

VII. Klagebefugnis

Nach dem Administrative Procedure Act und die Verwaltungsgerichtsordnung, die im Folgenden genannten allgemeinen Bestimmungen werden herangezogen, um zu bestimmen, wer befugt ist, Tätigkeiten von öffentlichen Behörden anzufechten. Diese Regeln gelten nicht für Entscheidungen anzufechten, die Raumplanung von niemandem in Frage gestellt werden kann, aus Gründen der Rechtswidrigkeit.

Klagebefugnis

Verwaltungsverfahren

Gerichtliches Verfahren

Einzelpersonen

Verletzung der Rechte des Einzelnen oder Einschränkung der persönlichen Freiheiten durch die Tätigkeit der öffentlichen Behörden. Rechte oder Freiheiten kann sich unmittelbar aus der Verfassung oder anderen Gesetzen.

Verletzung der Persönlichkeitsrechte durch die Tätigkeit der öffentlichen Behörden. In Umweltangelegenheiten, unmittelbar betroffenen Personen können auch durch die Verwaltung einen Antrag einreichen. Unmittelbare Betroffenheit muss in Bezug auf die berechtigten Interessen der Person; Tätigkeit der Behörde muss eine erhebliche und reale Auswirkungen auf diese Interessen.

NRO

Verletzung der Rechte des Einzelnen oder Einschränkung der persönlichen Freiheiten durch die Tätigkeit der öffentlichen Behörden. Rechte oder Freiheiten kann sich unmittelbar aus der Verfassung oder anderen Gesetzen.

Für NRO im Bereich Umweltschutz, Verletzung von Rechten oder Freiheiten sollte davon ausgegangen werden.

Verletzung der Persönlichkeitsrechte durch die Tätigkeit der öffentlichen Behörden. In Umweltangelegenheiten, unmittelbar betroffenen Personen können auch durch die Verwaltung einen Antrag einreichen. Unmittelbare Betroffenheit muss in Bezug auf die berechtigten Interessen der Person; Tätigkeit der Behörde muss eine erhebliche und reale Auswirkungen auf diese Interessen.

Für NRO im Bereich Umweltschutz, Verletzung der Rechte oder der unmittelbaren Betroffenheit ausgegangen wird.

Andere juristische Personen

Verletzung der Rechte des Einzelnen oder Einschränkung der persönlichen Freiheiten durch die Tätigkeit der öffentlichen Behörden. Rechte oder Freiheiten kann sich unmittelbar aus der Verfassung oder anderen Gesetzen.

Verletzung der Persönlichkeitsrechte durch die Tätigkeit der öffentlichen Behörden. In Umweltangelegenheiten, unmittelbar betroffenen Personen können auch durch die Verwaltung einen Antrag einreichen. Unmittelbare Betroffenheit muss in Bezug auf die berechtigten Interessen der Person; Tätigkeit der Behörde muss eine erhebliche und reale Auswirkungen auf diese Interessen.

Ad-hoc-Gruppen

Ad-hoc-Gruppen werden nur Maßnahmen anfechten könne, wenn sie im Umweltbereich tätig sind und auf dem Gebiet des Umweltschutzes. Verletzung von Rechten oder Freiheiten erforderlich ist, sondern auch davon ausgegangen, dass diese Ad-hoc-Gruppen für die Klagebefugnis von Verfahren für administrative Herausforderung dar.

Ad-hoc-Gruppen sind nur berechtigt, Maßnahmen bei Gerichten in Umweltangelegenheiten und, wenn sie sich im Bereich des Umweltschutzes tätig ist. Verletzung von Rechten oder die unmittelbare Betroffenheit erforderlich ist, sondern auch davon ausgegangen, dass diese Ad-hoc-Gruppen für die Klagebefugnis.

ausländische NRO

Verletzung der Rechte des Einzelnen oder Einschränkung der persönlichen Freiheiten durch die Tätigkeit der öffentlichen Behörden. Rechte oder Freiheiten kann sich unmittelbar aus der Verfassung oder anderen Gesetzen.

Verletzung der Persönlichkeitsrechte durch die Tätigkeit der öffentlichen Behörden. In Umweltangelegenheiten, unmittelbar betroffenen Personen können auch durch die Verwaltung einen Antrag einreichen. Unmittelbare Betroffenheit muss in Bezug auf die berechtigten Interessen der Person; Tätigkeit der Behörde muss eine erhebliche und reale Auswirkungen auf diese Interessen.

Für in der EU ansässige Nichtregierungsorganisationen im Bereich des Umweltschutzes, die Verletzung von Rechten oder im unmittelbaren Betroffenheit ist durch EU-Recht geregelten Bereichen (z. B. IPPC, EIA) gemäß dem Grundsatz der Nichtdiskriminierung.

Sonstige

Die staatlichen Behörden können nicht von anderen Behörden, da sie keine eigene Rechtspersönlichkeit haben. Gleichzeitig kann die Tätigkeit der lokalen Gemeinden anderer öffentlicher Behörden, wenn ihre Rechte verletzt oder in ihren Grundfreiheiten eingeschränkt werden. Dasselbe gilt für die sonstigen juristischen Personen des öffentlichen Rechts (Universitäten, öffentliche Stiftungen, etc.).

Die staatlichen Behörden können nicht von anderen Behörden, da sie keine eigene Rechtspersönlichkeit haben. Gleichzeitig war in anderen juristischen Personen des öffentlichen Rechts (Universitäten, öffentliche Stiftungen usw.) kann die Tätigkeit der anderen Behörden, wenn ihre Rechte verletzt werden.

Kommunen können auch von anderen Behörden anzufechten, wenn ihre Rechte verletzt werden, behindert oder beeinträchtigt die angefochtene Handlung für die Erfüllung ihrer Aufgaben.

Die meisten sektoralen und verfahrenstechnischen Rechtsvorschriften im Bereich des Umweltrechts enthält keine besonderen Bestimmungen über die Klagebefugnis. Dies gilt auch für den Bereich der Umweltverträglichkeitsprüfung und der integrierten Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung. Sie sind daher für die Einreichung einer Klage nach den allgemeinen Vorschriften der Verwaltungsgerichtsordnung. Besondere Vorschriften sind jedoch in den Bereich der Raumordnung. Bei der Raumplanung, Klagebefugnis andere Regeln gelten als in anderen Bereichen des Verwaltungsrechts darstellt, einschließlich der Umweltvorschriften. Nach dem Raumordnungsgesetz, Sie sind berechtigt, beim Verwaltungsgericht eine Klage zur Anfechtung des Beschlusses über die Einrichtung eines räumlichen Plans, wenn:

  • Ihre Rechte verletzt wurden oder ihren Freiheiten beschränken.
  • Sie sind der Auffassung, dass die Entscheidung im Widerspruch zu Gesetzen oder anderen Rechtsakten.

Dies bedeutet, dass sie einen Rechtsbehelf gegen die endgültige Verwaltungsentscheidung über einen Raumordnungsplan aus Gründen der Rechtmäßigkeit; sie betreffen. Der Kanzler des Gerichtshofs stellt eine eigenständige juristische Person; Daher hat das Recht, gegen Handlungen der Behörden zur Wahrung seiner eigenen Rechte durch die administrativen Herausforderungen und durch Einreichung einer Klage bei Gericht einzureichen. Darüber hinaus hat der Kanzler des Gerichtshofs das Recht auf Einleitung von Disziplinarverfahren gegen Richter durch. Das Disziplinarverfahren kann in Anspruch genommen werden, wenn der Richter nicht erfüllt hat oder ihren beruflichen Pflichten nicht erfüllt hat. Erörtert werden von einem Disziplinarverfahren Disziplinarverfahren Kammer, die aus Richtern aus verschiedenen Stufen des Gerichtssystems. Staatsanwälte haben ausschließliche Stellung im Strafverfahren, d. h. sie können Klage wegen Straftaten (kuriteod). Die Umweltaufsichtsbehörde hat Klagerecht vor Gericht in ökologischen misdemeanors (väärteod). Das Aufsichtsamt für misdemeanors auf eigene Geldbußen verhängen kann. Auf der anderen Seite können nur von Gerichten verhängt werden auf Antrag der Aufsichtsbehörde.

VIII. Rechtliche Vertretung

Im Rahmen von Gerichtsverfahren in Umweltangelegenheiten vertreten, können sie sie selbst oder ein gesetzlicher Vertreter. Die folgenden Personen können sie mit ihrer Vertretung vor Gericht:

Vertreten sie vereidigt befürwortet kann nur das höchste Gericht in Estland – Oberster Gerichtshof. Rechtliche Vertreter sind berechtigt, in ihrem Namen tätig zu werden und sie selbst in ihrer Abwesenheit vertreten. Gleichzeitig können sie auch ihre vertraglichen Beschränkung der Befugnisse der Vertreter. Beschränkung der Befugnisse des Gerichts gilt nur, wenn sie durch das Gericht und den anderen Parteien mitteilen wird. Beschränkungen nur Gerichte zu berücksichtigen:

  • Das Verfahren endet mit einem Kompromiss; oder
  • eine Klage verzichten.

Sie können auch Rechtsbeistände in Gerichtsverfahren in Umweltangelegenheiten. Anders als bei gesetzlichen Vertretern, die Syndizi im allgemeinen nicht erlaubt, in ihrem Namen tätig zu werden und ohne ihre Anwesenheit. In bestimmten Fällen können sie jedoch einen Teil des Verfahrens zu treffen und mit ihnen auch Aussagen, Erklärungen usw. solche Forderungen und Ansprüche usw. zurückzuführen sind, es sei denn, sie unverzüglich zu korrigieren. Dieses Recht wird ihnen erklären, auch wenn sie einen Verteidiger in Anspruch nehmen wollen. Eine Liste aller Rechtsvorschriften Büros im Zusammenhang mit der estnischen Anwaltskammer, aufgeschlüsselt nach ihrem Standort finden Sie hier.Link öffnet neues Fensterhttps://www.advokatuur.ee/eng/advocates/find-advocates?attorney_filter%5Bregion%5D=&attorney_filter%5Bletter%5D=&attorney_filter%5Btype%5D%5B%5D=Assotsieerunud+liige Mehrere wichtige Rechtsvorschriften Büros als auch im Bereich des Umweltrechts, die juristischen Dienste (einschließlich Vertretung), z. B.:

Rechtliche Unterstützung (einschließlich Vertretung) in Umweltangelegenheiten auch durch Estonian Environmental Law Centre.Link öffnet neues Fensterhttp://k6k.ee/en Letztere ist eine gemeinnützige NRO; Daher bieten sie keine Rechtsberatung in Fällen, in denen diese öffentlichen Interessen zuwiderlaufen würde.

IX. Nachweise

In Umweltangelegenheiten, genauso wie in anderen Verwaltungsfragen, müssten sie nachweisen, dass ihre Forderungen unterstützt. Entweder sollte nachweisen, dass sie mit ihrer Klage oder im Vorverfahren (vor der Sitzung). Liegen keine Belege (z. B., wenn Daten sich im Besitz einer Privatperson) gemeinsam zu nutzen, der sich weigert, sie sollte erklären, warum dies nicht möglich ist und wenn die Nachweise dafür erbracht werden konnten. Wenn das Gericht feststellt, dass es nicht genügend Beweise vorliegen, können Sie sie auch bitten, ihre eigene oder die Speicherung auf. Wenn Sie keine Belege zur Untermauerung der Forderung und der Gerichtshof nicht in der Lage ist, ihre eigenen Beweise dafür zu sammeln, kann das Gericht beschließen, dass Ihre Beschwerde unbegründet ist. Wird keine Art der Beweismittel durch den Gerichtshof grundsätzlich bevorzugt. Können die Parteien auch nicht die zulässigen Arten von Beweismitteln oder vorrangig bestimmte Arten von Beweismitteln. Alle Belege müssen unter allen Gesichtspunkten geprüft, die als Ganzes und objektiv unter Berücksichtigung der Verbindungen zwischen verschiedenen Beweise. Richter trifft die endgültige Entscheidung darüber, ob ein Antrag durch Beweise belegt hat, aufgrund ihrer Gesinnung. Sie sollte nachweisen, dass die im Vorverfahren (vor der mündlichen Verhandlung der Sache) nachzukommen. Neue Beweise kann sie den Gerichtshof nach Anhörung nur in folgenden Ausnahmefällen:

  • der Gerichtshof nicht organisieren (z. B. ein Gericht im schriftlichen Verfahren) und keine Frist für die Übermittlung der Beweismittel vor der mündlichen Verhandlung begonnen wurde;
  • Die neuen Beweismittel im Gerichtsverfahren nicht verzögert wird; oder
  • sie können nachweisen, dass sie einen guten Grund für die Verzögerung.

Gerichte können auf Antrag einer Vertragspartei oder ihrer Mitarbeiter, einer öffentlichen Behörde oder Kreditinstitut, Versicherungsunternehmen, Investmentfonds (z. B. Bank) notwendig ist, um Informationen zu liefern, die für die Lösung des Rechtsstreits, und es ist davon auszugehen, dass in den Händen der Person. Eine Frist festsetzen und Gerichte verpflichtet sind, den Personen, die innerhalb dieses Zeitraums keine Informationen. Wenn sie dieser Verpflichtung nicht nachgekommen, kann das Gericht ein Bußgeld verhängen. Wenn sie ein Gutachten zur Verwendung als Beweismittel in Gerichtsverfahren können sie einen Sachverständigen und stellt seine Stellungnahme als Nachweis. Alternativ dazu können Sie auch beantragen, dass der Gerichtshof ein Gutachten zu organisieren, im Vorverfahren (vor der Gerichtsverhandlung). Die Gerichte können Ersuchen um Einholung eines Sachverständigengutachtens zu bestimmen, und ist wichtig für den Fall Fachwissen erfordert. Gutachten behandelt werden wie andere Arten von Beweismitteln, d. h. sie werden zusammen mit anderen relevanten Informationen bewertet, um zu ermitteln, ob ein Anspruch nachgewiesen wurde oder nicht. Sie werden daher keine unmittelbare Bindungswirkung für Richter. Auf der anderen Seite können die Gerichte nicht die Ergebnisse des Gutachtens von Amts wegen.

Unterlassungsverfahren, X.

Wenn Sie einen Rechtsbehelf gegen eine Verwaltungsentscheidung entweder vor Gericht oder durch verwaltungstechnische Herausforderung vaie (automatisch), berührt nicht ihre rechtliche Wirkung. Dies bedeutet, dass die Entscheidung trotz der anspruchsvollen Aufgabe, noch durchgeführt werden können. Wenn beispielsweise die Entscheidung ermöglicht es einem Unternehmen, das zur Emission von Schadstoffen in der Umgebungsluft, kann dies auch dann, wenn sie gegen die Entscheidung bei einem Gericht. Die Verwaltungsentscheidungen können im Prinzip ab dem Zeitpunkt ausgeführt werden, wirksam. Falls die Entscheidung nicht öffentlich bekannt gegeben werden müssen, wirksam wird, sobald die Person, an die sie gerichtet ist, mitzuteilen. Die Entscheidung wird öffentlich bekannt gemacht werden muss, ist es in der Regel in Kraft tritt am 10. Tag nach ihrer Veröffentlichung. Die Handlung anzufechten, und zwar durch verwaltungstechnische Herausforderung (vaie) oder vor Gericht nicht automatisch auf die Gültigkeit der Entscheidung. Dies bedeutet, dass sie sofort vollstreckt werden können, sobald sie wirksam geworden sind. Wenn Sie einen Rechtsbehelf gegen eine Verwaltungsentscheidung über sie und die Angelegenheit vor Gericht vorläufigen Rechtsschutz beantragen können. Gleichzeitig Unterlassungsverfahren angewandt werden kann jederzeit durch das Gericht auch von Amts wegen. Vorläufiger Rechtsschutz – sie kann viele Formen annehmen können, beantragen:

  • Die Aussetzung der Gültigkeit oder Ausführung der behördlichen Entscheidung;
  • Die Behörde verbieten, die angefochtene Entscheidung zu treffen;
  • Die Verwaltungsbehörde muss die angefochtene Entscheidung zu machen;
  • Beschlagnahme von Vermögenswerten;
  • Verbot der Person, an die die Entscheidung gerichtet war (z. B. Bergbauunternehmen, eine Genehmigung bergbaulicher Tätigkeiten durchzuführen, in der Entscheidung geregelt sind, oder sie ausführen oder zusätzliche Verpflichtungen, z. B. auf diese Tätigkeit an sie Sicherheiten stellen.

Entscheiden sie sich gegen eine Verwaltungsentscheidung durch verwaltungstechnische Herausforderung (vaie), können Sie auch beantragen, dass vorläufiger Rechtsschutz durch den Gerichtshof anzuwenden. Beantragen können Sie jederzeit während des einstweiligen Rechtsschutzes von Gerichten oder Verwaltungsbehörden (vaie) angefochten, so gibt es keine Frist. Sie müssen nicht Sicherheit für etwaige Schäden oder zu wirtschaftlichen Verlusten, die sich möglicherweise aus der Anwendung des vorläufigen Rechtsschutzes an. Gleichzeitig müssen sie eine Gebühr für den Antrag. In ihrem Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz haben sie mindestens Folgendes zur Verfügung zu stellen:

  • Gegenstand des Rechtsstreits;
  • Gründe für die Anwendung (Umstände, die es erforderlich machen);
  • bevorzugte Maßnahme des vorläufigen Rechtsschutzes;
  • Nachweis ihrer Identität und Kontaktangaben.

Vorläufiger Rechtsschutz wird nur angewandt, wenn der Schutz ihrer Rechte oder Erfüllung des Ziels ihrer Aufgabe unmöglich oder nicht durchführbar wäre. Eine Entscheidung über die Gerichte durch eine gerichtliche Entscheidung vorläufiger Rechtsschutz. Gegen diese Entscheidung können sie durch Einlegen eines Rechtsmittels innerhalb von 15 Tagen nach ihrer Zustellung. Sollten Sie sich mit der Beschwerde beim Bezirksgericht, Verwaltungsgericht einzureichen, mit dem sie die Entscheidung anfechten können. Der Verwaltungsgerichtshof prüft die Zulässigkeit des Rechtsmittels und zur Vorbereitung der Überarbeitung der Richtlinie oder vor dem Bezirksgericht darstellt.

XI. Kosten

Möchten Sie eine Klage bei Gericht einreichen, sollten sie berücksichtigt zwei Kategorien von Kosten: Gerichtskosten (kohtukulud kohtuvälised) und außergerichtliche KULUD (Ausgaben). Gerichtskosten sind Kosten, die von entscheidender Bedeutung sind, d. h. für die Anhörung (Nutzungsabgabe riigilõiv), die Sicherheit und die Kosten des Verfahrens (z. B. Kosten für Zeugen, Sachverständige, Beweisaufnahme usw.). Außergerichtlicher Kosten sind Kosten, die nicht unbedingt erforderlich sind, z. B. für Honorare für Rechtsberater, vertraglicher und sich aus Vertretern der Reisekosten der Teilnehmer, die das Verfahren wegen des Namensstreits nicht aufgenommen werden möchten, wenn sie ein Verfahren gegen eine Verwaltungsentscheidung, sollten sie die jeweiligen staatlichen Gebühr entrichten. Sie sollten eine Gebühr für die Anrufung des District Court auf ein Urteil oder Urteil des Verwaltungsgerichts. Weitere Informationen finden Sie hier.https://e-justice.europa.eu/content_costs_of_proceedings-37-ee-en.do?init=true&member=1

XII. Finanzhilfe-Mechanismus

Die Gerichte können sie von der Zahlung staatlicher Gebühren befreit und Sicherheit wie auch für das Verfahren notwendigen Kosten (z. B. Kosten im Zusammenhang mit der Beweiserhebung Zeugen, Sachverständige, usw.). Sie können diese Kosten nicht oder nur teilweise als Ganzes. Eine andere Option bestünde darin, dass sie sie nicht vorab zu zahlen haben (wie es in der Regel), doch kann sie in Raten zu zahlen. Sie erhalten eine Befreiung beantragen müssen. Sie haben im Antrag folgende Informationen zur Verfügung zu stellen:

  • Verfahren, für die eine Ausnahme beantragt wird;
  • In diesem Verfahren ihre Rolle und ihre wichtigsten Forderungen;
  • Grundlage für ihre Forderung oder Ablehnung.

Für die Befreiung gelten, wenn sie als natürliche Person (Einzelperson), müssen sie eine Erklärung über ihre finanzielle Lage (und ihrer Familienangehörigen) und anderen Unterlagen zum Nachweis dieser Erklärung. Die Formblätter für die Mitteilung und der Antrag auf Freistellung zusammen mit zusätzlichen Informationen finden sich auf der Website des Justizministeriums.Link öffnet neues Fensterhttps://www.just.ee/en/state-legal-assistance-0 Der Antrag ist schriftlich entweder in Estnisch oder Englisch. Für die Befreiung gelten, wenn sie als Vertreter einer juristischen Person (Organisation) müssen Sie eine Kopie der Satzung der Organisation und die beglaubigte Kopie der Jahresbericht des Vorjahres. Nach Eingang des Antrags und zusätzliche Unterlagen hat der Gerichtshof zu entscheiden, ob sie von den Kosten befreit werden und in welchem Umfang. Die Befreiung wird nur gewährt, wenn sie die Kosten nicht leisten könne, weil ihre wirtschaftliche Lage und ihre Teilnahme kann davon ausgegangen werden, dass, um erfolgreich zu sein. Ausnahmen werden nicht gewährt, wenn:

  • sie offensichtlich nicht relevant sind;
  • mögliche Vorteile, die sie aus dem Urteil nicht in einem angemessenen Verhältnis zu den Kosten, der Kosten, oder
  • Mit ihr soll den Herausforderungen erreicht werden kann.

Direkte finanzielle Unterstützung im Rahmen von Gerichtsverfahren nicht verfügbar ist. Sie können nur von den Kosten befreit werden, die im voraus gezahlt werden kann (siehe oben) oder staatlich finanzierten juristischen Beistand erhalten. Zusätzlich zu den Kosten befreit zu werden, können sie auch staatlich finanzierten Rechtsbeistand erhalten. Juristische Unterstützung wird durch Rechtsanwälte (Rechtsanwaltskammer Mitglieder), die ursprünglich vom Staat bezahlt. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass die Amtshilfe kostenlos. In einigen Fällen müssen sie einen Teil der Kosten oder in Raten weder vor noch nach dem Urteil. Die Bedingungen für Anträge und die Überprüfung der Anträge sind die gleichen wie für die Freistellung der Kosten durch das Gericht (siehe oben). Zusätzliche Formulare und Informationen finden sich auf der Website des Justizministeriums.Link öffnet neues Fensterhttps://www.just.ee/en/state-legal-assistance-0 Anwaltskanzleien, die im Allgemeinen keine Bereitstellung kostenlosen Rechtsbeistands, obwohl es auf ganz außergewöhnliche Fälle. Es gibt im Wesentlichen zwei rechtliche Kliniken, in denen Schüler der Rechtsbetreuung der Bevölkerung kostenlos – in Tallinn und Tartu. Hat die juristische Kliniken weder definiert, in welchen Bereichen sie Unterstützung bereitzustellen. Gleichzeitig als Studenten, ihre Kenntnisse über spezifische Bereiche wie Umweltrecht beschränkt werden könnte. Neben der rechtlichen Kliniken arbeiten“, „Juristische Apotheken in Tallinn, Tartu und Jõhvi (derzeit noch bis zum 15. Dezember). Unentgeltliche juristische Unterstützung professionellen Anwälten, aber leider in keiner von ihnen das Umweltrecht spezialisiert ist. Der Estonian Environmental Law Centre ist eine gemeinnützige Organisation, die Umweltvorschriften in Tartu. Sie haben in der Vergangenheit Prozesskostenhilfe auf Projektbasis zu veröffentlichen. Darüber hinaus bieten sie rechtlichen Beistand in Umweltangelegenheiten gezahlten und regelmäßig an die Öffentlichkeit weitergeleitet werden. Weitere Informationen über die Bedingungen des Dienstes finden Sie auf der Startseite.Link öffnet neues Fensterhttp://k6k.ee/activities/legal-services

XIII. Aktualität

In Estland gibt es keine allgemein geltende Frist für alle Verwaltungsentscheidungen. Es bestehen jedoch spezifische Fristen für einige Arten von Entscheidungen. Der Ausschuss beispielsweise verpflichtet ist, eine Entscheidung über einen Antrag auf integrierte Umweltgenehmigung innerhalb von 120 Tagen. Ist der Auffassung, dass, wenn die Verwaltungsbehörde ihre Entscheidung nicht innerhalb der vorgesehenen Frist, so informiert sie die ersuchende Stelle des wahrscheinlichen Zeitrahmens unter Angabe der Gründe für die Verzögerung. Ihre Rechte verletzt werden, wenn wegen der Verspätung, haben sie Anspruch auf Schadensersatz durch Verspätung verursacht, können Sie sie anfechten oder vor einem Verwaltungsgericht die Verzögerung oder durch verwaltungstechnische Herausforderung (vaie). In den Fällen, in denen dies in den Rechtsvorschriften vorgesehen ist, kann als eine stillschweigende Zustimmung zu einem Antrag auf eine günstige Entscheidung (z. B. Aufenthaltstitel). Möchten Sie eine Beschwerde gegen einen Verwaltungsakt im Umweltbereich tun, sollten Sie normalerweise binnen 30 Tagen. Die Frist beginnt mit Ablauf des Tages, an dem ihnen die Entscheidung mitgeteilt wurde. In Ausnahmefällen kann die Frist, in der sie drei Jahre ist, Klage erheben, wenn:

  • sie Schadensersatz für Schäden, die durch eine Verwaltungsbehörde;
  • Sie wünschen eine Beseitigung der rechtswidrigen Folgen eines Verwaltungsakts;
  • Sie möchten, dass der Verwaltungsakt für rechtswidrig erklärt werde.

Das Gericht wird zunächst prüfen, welche Maßnahmen und geben Sie 15 Tage zu ändern oder zu ergänzen, wenn sie kleinere Mängel enthält. Wird bei einem Gericht, die sie von anderen Vertragsparteien und an den Maßnahmen muss mindestens 30 Tage betragen. Sie können neue Tatsachen vorbringen und Anträge nach der Einreichung einer Klage nur übermittelt werden, wenn sie vom Gericht die anderen Vertragsparteien mindestens 7 Tage vor der Tagung. Im Fall eines schriftlichen Verfahrens sind erlaubt, wenn sie sie an andere abgegeben werden können, mindestens 7 Tage vor dem Fälligkeitstermin für die Bereitstellung von Dokumenten. Der Gerichtshof verkündet sein Urteil und muss innerhalb von 30 Tagen nach dem letzten Gerichtssitzung (der Termin für die Bereitstellung der Dokumente im Fall eines schriftlichen Verfahrens). In Ausnahmefällen (z. B. wenn das Volumen der Materialien der Fall ist außergewöhnlich hohen oder außergewöhnlich komplex) kann diese Frist auf 60 Tage verlängert werden. Zur Einlegung eines Rechtsmittels zum Urteil des Verwaltungsgerichts beim Bezirksgericht in, müssen sie sich innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Bekanntgabe. Appelliert an den Obersten Gerichtshof zur Entscheidung des District Court vorgelegt werden müssen innerhalb von 30 Tagen. Wenn Sie eine gerichtliche Entscheidung anfechten wollen, müssen sie innerhalb von 15 Tagen Einspruch einlegen. Da Umweltangelegenheiten äußerst unterschiedlich sein können, deren Komplexität sowohl in tatsächlicher und rechtlicher Hinsicht schwer zu sagen, wie lange dauert der Fall. Ein weiterer Faktor, es schwer einzuschätzen, wie lange Umweltangelegenheiten vor einem Gericht wird die Praxis in diesem Bereich. Allerdings ist deren durchschnittliche Dauer eines Verfahrens in erster Instanz war im Jahr 2013:

Zivilsachen – 168 Tage

Strafsachen – 262 Tage

62 Tage vergehen.

Verwaltungssachen – 144 Tage

Im Umweltbereich sind ziemlich komplex im Vergleich zu vielen anderen verwaltungsrechtlichen Streitigkeiten, auf den sie möglicherweise mehr Zeit als die durchschnittlichen verbracht werden. Es gibt keine besondere Frist für die Lösung eines Falles nur eine sehr allgemeine Anforderung zu seiner Lösung innerhalb „angemessener Frist“. Allerdings gibt es eine Frist für eine Entscheidung nach dem Gericht genügend Informationen zusammengetragen hat. Nach dem letzten Gerichtsverhandlung oder das Fälligkeitsdatum für die Vorlage der Unterlagen im Fall eines schriftlichen Verfahrens ist der Gerichtshof verpflichtet, innerhalb von 30 Tagen entscheiden. Nur in Ausnahmefällen (z. B. bei einer sehr großen Menge von Stoffen oder die sachlich oder rechtlich sehr komplex ist, kann diese Frist auf 60 Tage verlängert werden. Sie können keine Rechtsmittel gegen ein Urteil ergangen ist, nur weil er in Verzug. Sie gilt auch nicht für Schäden durch die Verzögerung ein Richter hat darüber hinaus, es sei denn, eine Straftat begangen zu haben (z. B. Schmiergeld für die Verzögerung akzeptiert hat). Allerdings Disziplinarmaßnahmen ergriffen werden können, wenn sie gegen einen Richter, der nicht fristgerecht zu liefern, und zwar entweder absichtlich oder fahrlässig. Disziplinarverfahren gegen einen Richter eingeleitet werden können nur durch die Vorsitzenden der Verwaltungsgerichte, Bezirksgerichte und der Oberste Richter des Obersten Gerichtshofs und Justizkanzler.Link öffnet neues Fensterhttp://oiguskantsler.ee/en

XIV. Sonstiges

In der Regel anspruchsvollen ökologischen Entscheidungen nur möglich ist, nachdem der endgültige Beschluss – haldusakt Verwaltungsakt (Genehmigung), z. B. Umwelt, Raumordnung usw. – ausgestellt wurde. Im Umweltbereich sind daher in der Regel in Frage gestellt, nach dem Verwaltungsverfahren, die darauf abzielen, einer Verwaltungsentscheidung, die die Rechte des Einzelnen beeinträchtigen würde, ist abgeschlossen. Vollständige, genaue und leicht verständliche Informationen über den Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten nicht verfügbar ist. Darüber hinaus wurden die meisten der verfügbaren Stoffe erstellt, die vor der Annahme der neuen Verwaltungsgerichtsordnung und einige Informationen veraltet sein könnte. Es gibt jedoch einige wenige Informationen von Nutzen sein könnten:

Dafür gibt es zwei offizielle Verfahren der alternativen Streitbeilegung können Sie in Umweltangelegenheiten. Zum einen ein Gerichtsverfahren ein Ende gesetzt wird, kann im Wege eines Kompromisses. Zweitens Vermittlung als eine bestimmte Art von Verfahren ist ab dem 1. Januar 2012 verfügbar (seit dem Inkrafttreten des neuen Kodex für Verwaltungsverfahren). Parteien können einen Kompromiss als Ergebnis der außergerichtlichen Verhandlungen zwischen ihnen. Wenn der Kompromiss würde sich nachteilig auf die Rechte Dritter, deren Genehmigung ist ebenfalls erforderlich. Um einen Kompromiss zu beenden, muss das Gericht von ihm zuzustimmen. Gerichte es ablehnen können, wenn sie die Genehmigung zu erfüllen, nicht rechtswidrig ist oder gegen Rechte Dritter, die nicht in das Verfahren einbezogen. Die Vermittlung ist eine besondere Art der verwaltungsrechtlichen Gerichtsverfahren lösen, in denen die Parteien einer Streitigkeit im Wege von Verhandlungen unter der Leitung eines Richters. Werden nur verwendet, wenn das Vermittlungsverfahren und dritte Parteien damit einverstanden sind. Sie kann beschließen, das Schlichtungsverfahren zu jeder Zeit; In diesem Fall werden die üblichen kontradiktorischen Verfahren zur Beilegung der Streitigkeit. Die Vermittlung ist nur bei den Verwaltungsgerichten – Gerichte erster Instanz.

XV. Ein Ausländer, der

In allgemeinen, gleichen Verfahrensregeln gelten, wenn Sie ein Ausländer sind und eine verwaltungsrechtliche Entscheidung anfechten wollen, in der estnischen Verwaltungsgerichte. Möchten Sie als Vertreter einer ausländischen juristischen Person (Organisation), sollten sie zusätzlich den Nachweis ihrer Rechtsfähigkeit und befugten Vertreter. Gerichtsverfahren sind nur in estnischer Sprache durchgeführt, so bedeutet dies, dass normalerweise alle Unterlagen und Erklärungen ausgelegt oder umgesetzt werden müssen. In Ausnahmefällen können sie Erklärungen in einer anderen Sprache ohne Übersetzung oder Verdolmetschung nicht estnisch sprechen, wenn sie und alle anderen Parteien ihre Erklärungen zu verstehen. Wenn Sie ein Dokument oder eine schriftliche Mitteilung in einer fremden Sprache erforderlich ist, wird das Gericht von Ihnen zu übersetzen oder deren Übersetzung zu organisieren. Sie ist nicht erforderlich, wenn die Übersetzung des Dokuments unmöglich oder unzumutbar erschwert wird. Wenn Sie keine Übersetzung erforderlich ist, und eine Übersetzung der vom Gericht festgesetzten Fälligkeitsdatum Dokument oder eine schriftliche Erklärung, die nicht außer Acht gelassen werden kann. Sie kann ferner den Gerichtshof ersuchen, für die Übersetzung (in diesem Fall wären sie für die Übersetzung) zu zahlen. Wenn möglich, Übersetzer eingesetzt werden. Dienstleistungen, für die eine Nutzungsabgabe zu entrichten ist. Wenn sie nicht estnisch sprechen, wird das Gericht im Rahmen des Verfahrens eine Übersetzerin oder über ihren Antrag im eigenen Namen. Wenn dies nicht sofort geschehen kann, muss das Gericht, einen Dolmetscher zu finden Sie oder ein Vertreter Estlands, spricht. Wenn sie nicht innerhalb der gesetzten Frist die Klage vom Gericht nicht berücksichtigt werden können. Wenn dies ist unverhältnismäßig schwierig oder unmöglich, kann das Gericht selbst für einen Übersetzer befassen. In jedem Fall müssen sie die damit verbundenen Kosten zu tragen. Wenn der Gerichtshof, Gericht Übersetzer übersetzen organisiert sind, möglich ist.

XVI. Grenzüberschreitende Rechtssachen

Als Ausländer, wenn sie eine Entscheidung anfechten möchten, mit Auswirkungen auf die Umwelt hat, können sie in Estland nach den gleichen Regeln wie estnische Staatsangehörige und Unternehmen der Fall ist. Das wichtigste:

  • nur Tätigkeiten der estnischen Verwaltung im estnischen Gerichten angefochten werden kann;
  • sowohl verfahrensrechtliche als auch materiell-rechtliche Rechtmäßigkeit von administrativen Handlungen angefochten werden können;
  • in der Regel können Sie einen Verwaltungsakt anzufechten (haldusakt bei Verletzung ihrer Rechte);
  • in Umweltangelegenheiten können sie auch Bedenken gegen einen Verwaltungsakt, der ihre berechtigten Interessen;
  • für den Umweltschutz, NRO und Vereinigungen von Personen, die Verletzung von Rechten und berechtigten Interessen betroffen sind;
  • In Ausnahmefällen können sie auch Verfahrenshandlungen anzufechten (menetlustoimingud) von Verwaltungsstellen (falls diese gegen ihre Rechte unabhängig von den endgültigen Rechtsakt oder führen würde sicherlich zu einer rechtswidrigen Schlussakte);
  • sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen (juristische Personen), Klage erheben kann; in Umweltangelegenheiten, eine Personenvereinigung, bei der es sich nicht um eine juristische Person kann in Ausnahmefällen auch eine Klage einreichen.

Gibt es keine speziellen Vorschriften für Fälle, die Umweltbelange in einem anderen Land. Die Grundsätze der Nichtdiskriminierung im Unionsrecht angewandt werden. Dies bedeutet, dass, wenn ein bestimmtes Umweltproblem ist durch EU-Recht geregelt (z. B. die Umweltverträglichkeitsprüfung, Luftqualität usw.), Zugang zu Gerichten für Staatsangehörige anderer EU-Staaten muss der Einheimischen. Damit sie als Ausländer aus einem anderen EU-Land kann eine Maßnahme mit einem estnischen Gerichtshof in Fällen, in denen ein Beschluss Verwaltungshandelns (Umweltschutz) in ihrem Land. Wie gewöhnlich, sowohl die verfahrensrechtlichen als auch die materiellrechtlichen Rechtmäßigkeit angefochten werden kann. Sie sind, nachweisen müssen, dass ihre Rechte verletzt worden seien oder ihr berechtigtes Interesse durch die Verwaltung. Der Grundsatz der Nichtdiskriminierung gilt auch für andere Verfahrensregelungen neben ständigen. Sie haben das Recht, auf die juristische Unterstützung beantragen, können sie auch das Formular für den Antrag auf Englisch, mehr Informationen auf der Homepage des Bundesministeriums für Justiz.Link öffnet neues Fensterhttps://www.just.ee/en/state-legal-assistance-0 Sie haben auch Anspruch auf einen Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz ihrer Rechte. Sie sollten sich jedoch über die im estnischen Gerichtsverfahren statt; einen Dolmetscher benötigen sie möglicherweise daher, wenn sie die Landessprache nicht sprechen. Kosten für Dolmetscher kann ebenfalls unter die staatliche Rechtshilfe. Gemäß dem Grundsatz der Nichtdiskriminierung, administrative Tätigkeit als auf der Grundlage von EU-Rechtsvorschriften, dieselben Vorschriften angewandt werden wie für die einheimischen ausländischer Personen zu bestimmen, die sie anfechten können. Dies bedeutet, dass eine Tätigkeit von ausländischen angefochten werden können:

  • Einzelpersonen (natürlichen Personen);
  • Organisationen (juristische Personen);
  • vertragliche Vereinigungen von Personen, die keine juristischen Personen als solche (nicht eingetragen)

Für den Fall, dass

  • Ihre Rechte verletzt wurden, oder
  • ihre berechtigten Interessen betroffen sind.

Im Falle des Umweltschutzes, NRO und Vereinigungen auf der Verletzung von Rechten oder legitimen Interessen ausgegangen wird. Sie können nicht wählen Sie ein Land für die Einreichung ihrer Klage in einer Umweltsache nach estnischem Verwaltungsgerichtsordnung. Sie kann die Klage gegen den Verwaltungsstellen anderer Länder mit der estnischen Gerichte. Auf der anderen Seite können Sie nur eine Klage gegen eine estnische Verwaltungseinrichtung mit, dass die estnische Verwaltung in der Lage ist, die Zuständigkeit der Verwaltungsbehörde.

Links zum Thema

Rechtsvorschriften

Sonstige Angaben


Dies ist eine maschinelle Übersetzung des Inhalts. Der Urheber dieser Seite übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Qualität dieses maschinell übersetzten Texts.

Letzte Aktualisierung: 14/09/2016