Închide

VERSIUNEA BETA A PORTALULUI ESTE ACUM DISPONIBILĂ!

Accesați versiunea BETA a portalului european e-justiție și spuneți-ne cum vi se pare!

 
 

Cale de navigare

menu starting dummy link

Page navigation

menu ending dummy link

Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten - Slowenien

Această pagină este o versiune realizată cu ajutorul instrumentului de traducere automată. Nu putem oferi nicio garanție în ceea ce privește calitatea traducerii.

Traducerea a fost evaluată ca fiind inacceptabilă

V-a fost utilă traducerea?


  1. Verfassungsrechtlichen Grundlagen
  2. Justiz
  3. #II
  4. Fälle, in denen der Zugang zu Informationen
  5. Die Beteiligung der Öffentlichkeit Zugang zu Gerichten in
  6. Den Zugang zu Gerichten gegen Handlungen oder Unterlassungen
  7. Andere Möglichkeiten des Zugangs zu den Gerichten
  8. Klagebefugnis
  9. Rechtliche Vertretung
  10. Nachweise
  11. Vorläufiger Rechtsschutz
  12. Kosten
  13. Finanzhilfe-Mechanismus
  14. Aktualität
  15. Sonstiges
  16. Ein Ausländer, der
  17. Grenzüberschreitende Rechtssachen

I. verfassungsrechtlichen Grundlagen

Nach der Verfassung sind in Slowenien jeder hat das Recht auf eine gesunde Umwelt, während der Staat hat die Pflicht, eine gesunde Umwelt gefördert werden. Jeder Bürger ist dazu verpflichtet, den Schutz der natürlichen Lebensräume von besonderem Interesse und Rarität gebrauchen und die lokalen Gemeinschaften und ihre Bewahrung. Darüber hinaus sollten Wohneigentum zu erwerben und ihre ökologische Funktion erfüllen. Alle oben genannten Rechte werden im Einklang mit dem EU-Recht durchgeführt werden. Gibt es einen freien Zugang zur Justiz für jedermann zu schützen und ihre verfassungsmäßigen Rechte vor dem Verfassungsgerichtshof, rechtliches Interesse nachweisen können, wenn sie nach dem Recht, wenn alle anderen Rechtsbehelfe ausgeschöpft wurden. Die Bürgerinnen und Bürger können auch auf das Recht auf eine gesunde Umwelt direkt in den Verwaltungs- oder Gerichtsverfahren. Gerichte und Verwaltungsbehörden könnten auch direkt an das Übereinkommen von Aarhus, da die Verfassung besagt, dass internationale Verträge sollten ratifiziert direkt verwendet werden.

II). Justiz

Die slowenische Justiz ist über drei Instanzen organisiert:

  • Zum Beispiel: Bezirksgerichte (okrajna sodišča) und die Kreisgerichte (okrožna sodišča)
  • Zweite Instanz: Višja sodišča („höher“)
  • Dritter Fall: Der Oberste Gerichtshof („Vrhovno sodišče‘)

In der ersten Instanz vernommen werden, weniger wichtige Fälle und Fälle vor den Amtsgerichten vor den Bezirksgerichten von größerer Bedeutung. Wenn ein Rechtsmittel gegen eine Entscheidung eines Bezirksgericht einen Kreis oder einem höheren Gericht eingelegt wird, wird als zweiter Instanz. In einigen Fällen können auch von einem höheren Gericht Rechtsmittel eingelegt werden; in diesem Fall hat der Oberste Gerichtshof die Zuständigkeit für die Entscheidung über die Rechtssache in der dritten Instanz. Zusätzlich wird ein spezielles Gericht für Verwaltungssachen gebildet wird, das so genannte „Upravno sodišče (Verwaltungsgericht). Ein Verfahren vor dem Gerichtshof eingeleitet werden kann, um gegen eine ablehnende abschließende Entscheidung im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens zu äußern. Wenn der Gerichtshof eine ablehnende Entscheidung ein Rechtsmittel zum Supreme Court möglich ist. In Slowenien gibt es keine Sondergerichte für Umweltangelegenheiten, so gibt es mehrere verschiedene Behörden und Gerichten, bei dem das Verfahren durchgeführt werden kann, je nach Art des Verfahrens. Die straf- und zivilrechtliche Verfolgung straf- oder zivilrechtliche Abteilungen in der Grafschaft, Bezirk und höhere Gerichte. Verfahren gegen eine ablehnende Verwaltungsentscheidung vor dem Verwaltungsgericht durchgeführt werden. In Slowenien hat strenge Vorschriften legen eindeutig fest, welches Gericht territorial zuständig ist, um in jedem Fall die Parteien grundsätzlich nicht die Möglichkeit, sich für die Einleitung des Gerichtsverfahrens. Allerdings muss auch gesagt werden, dass in Slowenien gibt es keine nennenswerten Unterschiede zwischen den Entscheidungen der verschiedenen Gerichte im ganzen Land.

Eine Partei einen Rechtsbehelf einlegen kann und innerhalb von 15 Tagen nach Eingang einer gerichtlichen Entscheidung ungünstig. Nach Eingang der Beschwerde, die sie der Gegenpartei übermittelt. Das Verwaltungsgerichtsverfahren ein Rechtsmittel nicht immer ermöglichen. Eine Beschwerde ist nur dann möglich, wenn das Gericht den Verwaltungsakt geändert, die aufgrund verschiedener Umstände des Falles bestimmt die Verwaltungsbehörde. Auch ist es nicht möglich, einen Rechtsbehelf gegen Entscheidungen über die Rechtmäßigkeit der Wahlen. Daher hat das Verwaltungsgericht haben nicht nur zuständig, sondern auch reformatory cassational. Der Gerichtshof selbst eine neue Entscheidung trifft, wenn ihr ausreichende Informationen über den Fall, insbesondere wenn die neuen Verwaltungsverfahren einen größeren Schaden verursachen könnte, oder die Verwaltungsbehörde die Rechtsmittelführerin eine neue Entscheidung unter Verstoß gegen die Anweisungen des Gerichts. Nach slowenischem Recht können auch außerordentliche Rechtsbehelfe gegen höhere Gerichtsurteile. Diese Überprüfung der Rechtmäßigkeit beeinträchtigen, vor Gericht Klage auf Nichtigerklärung und Neuvornahme der Fall. Typisch ist, und dass die Überarbeitung vorgelegt werden kann, eine Klage vor dem Obersten Gerichtshof Gerichtsentscheidungen und erfordern ein Anwalt auf der Seite der Partei. Überprüfung möglich ist, innerhalb von 30 Tagen nach Eingang des Urteils und höhere nur aufgrund von Verfahrensfehler oder eine Verletzung des materiellen Rechts. Ein Antrag auf Schutz der Rechtmäßigkeit kann innerhalb einer Frist von drei Monaten erhoben werden, ausschließlich an den Obersten Gerichtshof, von einem Staatsanwalt. Klage auf Nichtigerklärung eingereicht werden vor Gericht beeinträchtigen können innerhalb von drei Monaten nach Gründen für die Nichtigerklärung bekannt sind, aber nach Ablauf von 3 Jahren nach Gründen für die Nichtigerklärung, bekannt sind, nicht mehr möglich ist. Gründe für die Nichtigerklärung oder die Unfähigkeit eines Richters oder der Parteien beeinträchtigen, erreicht wurde oder im Rahmen der Fehler aus. Häufiger bei einer Wiederaufnahme beantragt werden. Dies ist objektiv möglich innerhalb von fünf Jahren nach der formellen Bestandskraft einer Entscheidung, sondern subjektiv nur innerhalb von 30 Tagen nach den Umständen, die Grund für die Wiedereröffnung oder die Partei ist hierüber unterrichtet. Die Gründe dafür sind vor allem verfahrensbezogenen oder in Bezug auf gefälschte Beweise oder über neue Erkenntnisse informiert wird. Gegen die Entscheidungen des Verwaltungsgerichts, dürfen nur die außerordentliche Rechtsbehelfe und Wiederaufnahme des Verfahrens überarbeitet werden.

Es gibt so gut wie keine Besonderheiten der Gerichtsverfahren in Umweltangelegenheiten. In Bezug auf das Verfahren vor dem Verwaltungsgericht nach dem Umweltschutzgesetz beschließen sollte, den Gerichtshof um die umweltrechtliche Genehmigung oder Genehmigungen innerhalb von drei Monaten. Andere Vorschriften sind die gleichen wie die für andere Fälle geltenden Vorschriften. Darüber hinaus gibt es keine besonderen Bestimmungen in Umweltangelegenheiten für gerichtliche Maßnahmen, d. h. Maßnahmen, die von Amts wegen kann der Gerichtshof nicht von einer der Parteien beantragt. Das Umweltschutzgesetz legt ein umfassendes Recht für Bürgerinnen und Bürger als Einzelpersonen oder ihre Vereinigungen vor dem Gerichtshof einzufordern, einzustellen, dass jemand oder etwas verursachen würde zu größeren Umweltauswirkungen oder Gefahr für Leben oder Gesundheit von Menschen. Allerdings gibt es keine besonderen Verfahrensvorschriften für diese Fälle. Es ist ebenfalls wichtig, darauf hinzuweisen, dass es bisher noch keine Fälle auf der Grundlage dieser Norm.

III. Fälle betreffend den Zugang zu Informationen

Im Einklang mit dem Gesetz über den öffentlichen Zugang zu Informationen, den Behörden in Slowenien sind gesetzlich dazu verpflichtet, Informationen über ihre Arbeit. Ein Antrag auf Einholung von Informationen mit öffentlichem Charakter ist nicht erforderlich, eine Erklärung darüber enthalten, warum die Informationen erforderlich sind oder wie sie verwendet werden soll. Es gibt nur wenige Arten von Informationen verweigern kann, die den Behörden zur Verfügung zu stellen. Einige Beispiele für solche „geschützt“ Informationen, die Folgendes beinhalten:

  • Informationen, die gemäß Gesetz über Verschlusssachen eingestuft ist,
  • Personenbezogene Daten, deren Offenlegung eine Verletzung des Anspruchs auf Achtung des Privatlebens
  • erstellten oder erhaltenen Informationen für die Zwecke von Verwaltungs- oder Gerichtsverfahren und die Offenlegung dieser Informationen würde die Durchführung eines solchen Verfahrens beeinträchtigt.

Die Behörden müssen jedoch derart geschützte Informationen offenzulegen, wenn das öffentliche Interesse an der Verbreitung so wichtig ist. Informationen über die Umwelt, über das öffentliche Interesse hat Vorrang vor sonstigen Interessen haben. Besonders wichtig ist die Umweltinformationen des Umweltschutzgesetzes und der Verfügbarkeit vorsieht. Es bestehen keine Einschränkungen für den Zugang zu Umweltinformationen. Gibt es nur den freien Zugang zu den Informationen, die Verwaltungsbehörden sammeln. Die Informationen anfordern kann man von einem slowenischen Behörde mit einem formlosen Schreiben bzw. sogar eine E-Mail (keine elektronische Signatur erforderlich ist). Es ist ratsam, die angeforderten Informationen so genau wie möglich beschrieben werden und angegeben wird, in welcher Form die Informationen übermittelt werden (elektronische Fassung, einer Fotokopie usw.). Die Behörden haben innerhalb von 20 Tagen zu reagieren. Wenn Sie die verlangten Informationen nicht vorlegen, so sind sie verpflichtet, eine ablehnende Entscheidung in schriftlicher Form. Der Beschluss muss eine Begründung enthalten, warum der Antrag abgelehnt wurde und, wie die Entscheidung angefochten werden kann. Wenn die zuständigen Behörden keine oder eine ablehnende Entscheidung, wenn sie nicht innerhalb von 20 Tagen antworten kann ein Rechtsmittel beim Information Commissioner einzulegen, einer autonomen und unabhängigen Stelle („Informacijski Pooblaščenec“) — https://www.ip-rs.si/?id=195.Link öffnet neues Fensterhttps://www.ip-rs.si/?id=195 Im Falle einer ablehnenden Entscheidung kann ein Rechtsmittel eingelegt werden, muss innerhalb von 15 Tagen nach der Information Commissioner. Für den Fall, dass die Behörden nicht reagieren, ist es auch nicht möglich, die Klage keiner Frist unterworfen ist. Der Information Commissioner können die öffentlichen Behörden zur Vorlage der erbetenen Informationen. Auch wenn die Entscheidung des Informationsbeauftragten negativ ist, ein Gerichtsverfahren gegen sie eingeleitet werden können, vor dem Verwaltungsgericht in Ljubljana. Alle in diesem Abschnitt genannten Arbeiten: Auskunftsersuchen – Rechtsmittel beim Information Commissioner und Klage beim Verwaltungsgericht in slowenischer Sprache werden müssen. In den Grenzregionen in Slowenien, wo die italienische und die ungarische und italienische Minderheiten leben, ebenfalls ungarischer Sprache verwendet werden kann.

IVI. Die Beteiligung der Öffentlichkeit Zugang zu Gerichten in

Nach dem Umweltschutzgesetz gibt es drei große administrative Verfahren wie folgt:

+ 1, Strategische Umweltprüfung (SUP): Vor der Durchführung der SUP, die Urheber eines Plan beinhaltet Definition, Beschreibung und Bewertung der Auswirkungen der Umsetzung des Plans auf die Umwelt und mögliche Alternativen im Umweltbericht. Wenn der Plan bezieht sich auf das Schutzgebiet, sollte der Bericht berücksichtigt ferner die Naturschutzvorschriften nach Maßgabe des Naturschutzgesetzes. Die Behörde erarbeitet den Plan und übermittelt den Entwurf des Plans und den Umweltbericht, Ministerium für Umwelt zuständigen Stellen weiterzuleiten, die für die einzelnen Bereiche des Umweltschutzes. Die Behörden haben 21 Tage für die Übermittlung von Bemerkungen über die Annehmbarkeit des Umweltberichts, aber wenn Sie nicht antworten, so wird davon ausgegangen, dass sie ihm zustimmen. Bei einigen Aspekten in Bezug auf die Verbesserung des Umweltberichts vorgenommen werden, sollten sie innerhalb von 45 Tagen nach Eingang den Erhalt oder Änderung Umweltbericht. Während des Verfahrens, die Öffentlichkeit zu informieren ist, auch über die in den Umweltbericht und offene öffentliche Debatte, dauert mindestens 30 Tage. Wenn einige Umweltauswirkungen in den benachbarten Staatsgrenze wird aufgefordert, den Prozess. Die endgültige Entscheidung wird der Beschluss des Umweltministeriums über die Annehmbarkeit der Auswirkungen des Plans auf die Umwelt vorgeschlagen. Der Beschluss kann positiv oder negativ sein. Gegen diesen Bescheid kann Widerspruch einzulegen. Steht, falls der Plan der Regierung, das über den Rechtsbehelf entscheidet. Wenn der Plan eine lokale Gemeinschaft erstrecken, so ist kein Rechtsmittel gegeben ist, aber es ist möglich, sich direkt an den Verwaltungsgerichtshof (einige Experten sind der Ansicht, dass dies möglich ist, die nur für lokale Gemeinschaften, die zwar nicht unmittelbar Umweltschutzgesetz anzugeben). Höchstwahrscheinlich den Verwaltungsgerichtshof, kann eine SUP erwiesen haben, nachdem sie für andere rechtliche Interesse, doch gibt es noch keine Rechtsprechung zu diesem Thema. Diese Verordnung ist eine besondere Art der administrativen Verfahren. Einige Pläne für ein Meer, ist immer obligatorisch, für andere hingegen haben könnte, die eine erhebliche Auswirkung auf die Umwelt haben, sind das Ministerium für Ministerium für Umwelt entscheidet über diese Verpflichtung.

Bei der Raumplanung, die die gleichen Verfahren oder Gerichtsverfahren (Rechtsbehelf), es gibt aber nur beschränkten Zugang zu Rechtsbehelfen. In der Hierarchie der Rechtsakte Raumordnungspläne handelt es sich um allgemeine, nicht einzelne Rechtsakte. Daher ist es nicht möglich, vor dem Verwaltungsgericht oder einem anderen Gericht anfechten können. Das Verfassungsgericht nur einen allgemeinen Rechtsakt überprüfen können, die im Hinblick auf die Einhaltung der Verfassung und anderer Rechtsakte. Die Überprüfung ist nur zulässig, wenn der Beteiligte seinen rechtlichen Interesse nachweisen können. Dies galt bis zum 2007, als das Verfassungsgericht entschieden, dass bei der Raumplanung Fällen rechtliche Interesse ist nur dann vorhanden, wenn sämtliche Rechtsbehelfe ausgeschöpft wurden (Beschluss U-I-275/07). Seitdem gibt es kein Verfahren für Rechtsbehelfe in der Raumordnung. Es ist nur möglich, sich an dem Verfahren zu beteiligen, indem sie sich an den Verfahren zur Erteilung einer Baugenehmigung vorliegt, rechtliche Schritte, und dann an das Verfassungsgericht.

+ 2, Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP): verabschiedete die Regierung das Dekret über die Tätigkeitskategorien, für die eine UVP obligatorisch ist. Die UVP ist obligatorisch für die Maßnahmen, die Auswirkungen auf die Umwelt erst ab einem bestimmten Schwellenwert für die Auswirkungen. Für Tätigkeiten, die nicht nur die Auswirkungen auf die Umwelt, den Bericht mit einer Analyse und einer teilweisen Studie ausreicht. UVP bildet die Grundlage für die Genehmigung („okoljevarstveno soglasje“) – dies ist eine Verwaltungsentscheidung, die von den slowenischen Umweltagentur bereitgestellt. Der Anleger sollte zunächst eine vom Umweltministerium die Informationen über den obligatorischen Inhalt des Umweltberichts, die Vorlage der Projektidee gleichzeitig. Das Ministerium übermittelt das Projekt auf andere Gremien, die für die einzelnen Bereiche des Umweltschutzes – sie sollten innerhalb von 15 Tagen antworten. Ist dies nicht der Fall, so wird davon ausgegangen, dass sie keine besonderen beantragt. Das Ministerium übermittelt dem Investor die geeigneten Angaben innerhalb von 30 Tagen nach Eingang des Antrags (im weiteren Verfahren kann es weitere Anforderungen). Eine UVP ist für den Investor mit einem Projektantrag und Beschluss einen Umweltbericht. Dabei ist auch der Öffentlichkeit, informiert zu werden, die Investitionen, Umweltbericht und den Entwurf der UVP-Entscheidung in offenen öffentlichen Debatte, die mindestens 30 Tage dauert. Die gleichen Dokumente sind auch Einrichtungen, die für die einzelnen Bereiche des Umweltschutzes; Letzteres muss binnen 21 Tagen zu reagieren. Tun sie dies nicht, so wird davon ausgegangen, dass sie keine Einwände haben. Wenn einige Umweltauswirkungen über die Staatsgrenze (Nachbarstaat der EU) wird ersucht, den Prozess. Die zuständige Verwaltungsstelle ist für die Entscheidung über die Umweltgenehmigung, die slowenische Umweltagentur. Ist es möglich, einen Rechtsbehelf gegen diese Entscheidung – die Entscheidung Stelle (Behörde) ist das Umweltministerium. Gegen die Entscheidung des Ministeriums ist es möglich, die Einleitung des gerichtlichen Verfahrens vor dem Verwaltungsgericht. Dieses Verfahren ist jedoch nur möglich, gegen die abschließende Entscheidung. Es ist möglich, die Zustimmung sowohl der ökologischen Herausforderung und der Umweltbericht ist die Grundlage für die Zustimmung, in Gerichtsverfahren. Die Zustimmung der verfahrensrechtlichen Rechtmäßigkeit angefochten werden kann. Es gibt keine allgemeine Sonderregelung für solche Fälle geltenden allgemeinen Regeln nicht auf alle Fälle vor dem Verwaltungsgericht (bezüglich der Beweismittel, Anhörungen usw.). Es muss darauf hingewiesen werden, dass es noch viele Fälle nicht in diesem Bereich. Nach dem Umweltschutzgesetz, dem Gericht innerhalb einer Frist von drei Monaten entscheiden sollte. Darüber hinaus haben, um sie vor den nationalen Gerichten beteiligt gewesen sein muss, die im vorangegangenen Verwaltungsverfahren. Für den Zeitraum bis zur öffentlichen Diskussion über die Entscheidung, NRO mit Status nach dem Umweltschutzgesetz leben, oder Personen, die illegal sind, Vermögen oder von Eigentum im Bereich der Umweltauswirkungen, müssen ihre Teilnahme an dem Verfahren bekannt.

+ 3, Umweltgenehmigung: Es gibt drei Arten von Genehmigungen („dovoljenje okoljevarstveno SEVESO, IPPC) und andere. Ein Regierungsdekret regelt die IPPC-Richtlinie und Seveso. Die Verwaltungsstelle ist für die Entscheidung über die Umweltgenehmigung der slowenischen Umweltagentur. Ein Antrag auf Genehmigung muss Folgendes enthalten eine Beschreibung der Anlage und Maßnahmen zur Verringerung der Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf die Umwelt. Außerdem sollte die Öffentlichkeit über den offenen Prozess informiert werden und sollte die Möglichkeit eingeräumt werden, sich innerhalb von 30 Tagen zu übermitteln (und nur für die IPPC-Richtlinie und Seveso). Zulässig ist eine Beschwerde gegen die Entscheidung über die Umweltgenehmigung, die beim Ministerium für Umwelt. Gegen den Beschluss ist es möglich, ein Gerichtsverfahren einzuleiten, vor dem Verwaltungsgericht. Es ist auch ein Verwaltungsverfahren in Fällen von Umweltschäden (Umwelthaftungsrichtlinie, UHR). Die zuständige Behörde ist die slowenische Regelung für die UHRL Umweltbehörde der Republik Slowenien. Die Agentur kann zu einer Verwaltungsanweisung mit Präventionsmaßnahmen, das Verursacherprinzip, wenn die Gefahr von Umweltschäden. In Bereichen, in denen es bereits Schäden eingetreten sind, mit einer Verwaltungsanweisung können Maßnahmen zur Sanierung der geschädigten Flächen. Gegen diese Entscheidung kann kein Rechtsmittel gegeben ist, doch interessierte Personen können sich direkt an den Verwaltungsgerichtshof zu erheben. Im Rahmen des Verwaltungsverfahrens für die Sanierung, NRO, die mit dem Status des öffentlichen Interesses für den Umweltschutz (Umweltschutzgesetz) können sich ebenfalls an diesem Verfahren Beteiligten. ‚vor Gericht zu ziehen, und zwar in Bezug auf Verwaltungsentscheidungen in Umweltangelegenheiten, alle zur Verfügung stehenden Rechtsmittel auszuschöpfen, wie oben beschrieben. Direkt vor Gericht möglich ist, nur in Fällen „Verwaltungsakt“, wenn die gesetzliche Frist für den Erlass einer Entscheidung verstrichen und noch keine Entscheidung ergangen ist. Der Verwaltungsgerichtshof entscheidet über die Rechtmäßigkeit von Verwaltungsentscheidungen und die Rechtmäßigkeit von Entscheidungen oder Handlungen, die die Menschenrechte verletzen, wenn es keinen anderen rechtlichen Schutz. Interessant, wenn die Entscheidung zugunsten der Partei kann der Verwaltungsgerichtshof den Bescheid aufzuheben oder zu beseitigen und wieder zurück in die Entscheidungsfindung oder Verwaltungsorgan des Verwaltungsorgans beschließen. Es bestehen keine besonderen Regeln für Umweltverschmutzung und Entscheidungen vor dem Verwaltungsgerichtshof häufig gibt es bis heute nicht. Nach dem Umweltschutzgesetz, sollte der Gerichtshof innerhalb von drei Monaten beschließen. Um darüber hinaus vor dem vorlegenden Gericht haben muss, wurde in dem vorangegangenen Verwaltungsverfahren beteiligt. Für den Zeitraum bis zur öffentlichen Diskussion über die Entscheidung, NRO mit Status nach dem Umweltschutzgesetz, oder Personen, die eine Immobilie in leben, haben oder illegal sind, im Bereich der ökologischen Auswirkungen, mitzuteilen, die Teilnahme an dem Verfahren. Wenn eine Verwaltungsentscheidung vor Gericht anzufechten, nicht bedeutet, dass die Entscheidung „endgültig“, noch „in der geltenden Fassung“.

V. Zugang zu Gerichten gegen Handlungen oder Unterlassungen

Jede Person kann bei den zuständigen Behörden Bericht über gefährliche Tätigkeiten an die Polizei oder (Umweltinspektor) ein. Darüber hinaus sollte gemäß dem Umweltschutzgesetz, Bürger, ihre Organisationen und/oder eine Klage einreichen kann, wenn jemand direkt verursacht wird oder verursacht sein könnte (mit bestimmten handeln könnte), dass ein Umweltschaden als gefährlich für Leben oder Gesundheit von Menschen. Diese Verordnung wurde zwar in Slowenien angenommen, die vor mehr als 15 Jahren hat kein einziger Fall registriert worden ist. Der Gang vor Gericht unmittelbar gegenüber staatlichen Einrichtungen in Umweltangelegenheiten ist im Gesetz nicht unmittelbar in das Verwaltungsverfahren nicht mit Rechtsmitteln. Es gibt zwei Verwaltungsorgane mit der Befugnis zur Ausstellung von Verwaltungsentscheidungen in Umweltbelangen: Das Ministerium für Umwelt (derzeit ist dies das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt (im Folgenden „Ministrstvo za kmetijstvo okolje“) und in der slowenischen Umweltagentur („Agencija Republike Slovenije za okolje), die dem Justizministerium unterstellt ist. Der Antrag ist in der Regel in der Durchführungsverordnung und des Umweltschutzgesetzes nützlicher Formen gibt es auch auf der Website des Ministeriums. Die Bedingungen für die Kontrolle sind nahezu dieselben wie für andere Fälle: Die interessierte Partei sollte die Parteistellung haben und im Wesentlichen drei Gründe für die Anfechtung der Entscheidung der zuständigen Behörde (Verwaltungsbeschluss):

  • fehlerhafte Schätzung der Umstände und Tatsachen,
  • Verfahrensfehler,
  • unangemessene Anwendung des Gesetzes.

Die Entscheidungen, die nicht angefochten werden kann, da nur die Gerichte entscheiden nicht über die Entscheidungen, die auf der Grundlage der Ergebnisse zur Stärkung der politischen Entscheidungsfindung.

VI. Andere Möglichkeiten des Zugangs zu den Gerichten

Es gibt einige weitere Möglichkeiten des Zugangs zu den Gerichten in Umweltangelegenheiten. Die Verpflichtungen des Verhaltenskodex für Recht erklärt, dass einige Personen, die gefährliche Tätigkeiten eingestellt werden sollten (dies wird in der Regel im Zusammenhang mit einem Antrag auf Schadensersatz). Das neue Strafgesetzbuch hat auch einige Rechtsakte, die sich gegen die Umwelt durch die Staatsanwaltschaft verfolgt werden. Private strafrechtliche Verfolgung nicht möglich ist. Das Recht auf Eigentum bietet Schutz gegen Störungen (alle Emissionen aus bestimmten Sachen, die Verwendung anderer Immobilien und über den normalen oder einen größeren Schaden verursacht). Sollten alle Eigentümer von Immobilien innerhalb bestimmter Grenzen seines Eigentums nicht zu beeinflussen die Nutzung anderer Eigenschaften der üblichen Nutzung hinausgehen, sind nicht zulässig. Der Eigentümer der betroffenen Immobilien können die gegen sie erhobene Klage vor einem Zivilgericht. In Slowenien gibt es keine speziellen Bürgerbeauftragten für Umweltfragen, sondern nach dem Umweltschutzgesetz, den Bürgerbeauftragten zu wenden (Varuh človekovih pravic“) „(http://www.varuh-rs.si/index.php?id=1&L=6) eine Zuständigkeit in Umweltangelegenheiten verfügt.Link öffnet neues Fensterhttp://www.varuh-rs.si/index.php?id=1&L=6 Er ist zuständig für den Schutz der in der Verfassung verankerten Rechts auf eine gesunde Umwelt. Der Bürgerbeauftragte befasst sich mit der Verletzung von Menschenrechten (und ökologischen) Rechte durch den Staat oder lokale Behörden und unangemessenen Verwaltung und seinen Einfluss im informellen Sektor. Seine Stellungnahmen sind nicht bindend, sondern sie eingehalten werden. Staatsanwälte sind ausschließlich zuständig für die Verfolgung von Straftaten, die sich gegen die Umwelt im Strafgesetzbuch geregelt. Das Amt der Republik Slowenien für Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Lebensmittel und Umwelt („inšpektorat Republike Slovenije za okolje“) ist ebenfalls sehr wichtig, denn sie ist die wichtigste Behörde für die Kontrolle und Überwachung der Anwendung der einschlägigen Umweltvorschriften.

VII. Klagebefugnis

Klagebefugnis

Verwaltungsverfahren

Gerichtliches Verfahren

Einzelpersonen

Rechtliche Interesse wird in der Regel anerkannt, wenn eine behördliche Entscheidung, die sich auf eine Einzelperson beziehen oder die betreffende Angelegenheit im Zusammenhang mit direkten persönlichen Vorteil (rechtlichen Vorteil auf der Grundlage rechtlicher Regelung)

Die gleichen wie für ein Verwaltungsverfahren oder für den unmittelbaren persönlichen Interesse und Nutzen auf der Grundlage der rechtlichen Regelung für Zivilgericht

NRO

Dieselben Personen

Dieselben Personen

Andere juristische Personen

Dieselben Personen

Dieselben Personen

Ad-hoc-Gruppen

Keine Rechte

Keine Rechte

ausländische NRO

Dieselben Personen

Dieselben Personen

Sonstige

X

X

Im Umweltbereich gibt es einige verfahrenstechnische Ausnahmeregelungen nach dem Umweltschutzgesetz und des Naturschutzgesetzes. In Verwaltungsverfahren in SEVESO, IPPC und zur UVP gestatten, die Stellung der Parteien im Verwaltungsverfahren automatisch an:

  1. werden lebende Personen, die Eigentümer oder andere Grundbesitzer, oder in das Gebiet der Auswirkungen auf die Umwelt (die in den Umweltbericht);
  2. mit besonderem Status von Nichtregierungsorganisationen im Bereich des Umweltschutzes im öffentlichen Interesse.

Zur Klagebefugnis jedoch eine Person, die eine Erklärung abgeben muss, während für die Zeit für eine offene öffentliche Debatte. Wenn ein Unternehmen erhält Parteistellung im Verwaltungsverfahren eine weitere Rechtsbehelfe nutzen können auch beim Verwaltungsgericht.

Nach Maßgabe des Naturschutzgesetzes nur die Verbände, Nichtregierungsorganisationen) eine Art erhalten den Status von öffentlichem Interesse. Dieser Status gibt ihnen die Möglichkeit, an allen Verwaltungs- oder Gerichtsverfahren in Bezug auf Umweltschutz. In der Theorie, nach dem Umweltschutzgesetz, die Möglichkeit einer Popularklage. Im Hinblick auf die Wahrnehmung des Rechts auf eine gesunde Umwelt können Bürger als Einzelpersonen oder Gesellschaften, Vereinigungen und Organisationen durch, bei dem Gericht beantragen, verlangt, dass der Inhaber einer Tätigkeit, die Umweltauswirkungen verursachen können, oder wenn es zu einer übermäßigen Umweltbelastung darstellen könnten oder wenn er oder sie eine unmittelbare Gefahr für das Leben oder die Gesundheit von Menschen oder verlangen, dass die Person, die für die Tätigkeit untersagt werden, die Auswirkungen auf die Umwelt, die Aufnahme der Tätigkeit, wenn es sehr wahrscheinlich ist, dass die Tätigkeit solcher Folgen nach sich ziehen würde. In anderen Fällen, abgesehen von der erwähnten Ausnahmen, regelmäßige Vorschriften gelten. Das Haupthindernis ist in der Regel ein rechtliches Interesse nachzuweisen, um den Fall zu beginnen.

Der Bürgerbeauftragte hat jedoch einige Kompetenzen bei den Umweltschutz vor dem Verfassungsgericht nur, wenn das Grundrecht auf gesunde Umwelt gefährdet ist. Im regulären Verfahren besteht auch die Möglichkeit eines außerordentlichen Rechtsmittels zum Schutz der Rechtmäßigkeit vorgelegt werden können, von der Obersten Staatsanwaltschaft innerhalb von 3 Monaten. Beantragt werden kann ein Verfahrensfehler oder auf eine Verletzung des materiellen Rechts. Nur wenige solche Fälle ergeben sich jährlich. Erwähnte Berufung nicht möglich ist, gegen Entscheidungen des Verwaltungsgerichts.

VIII. Rechtliche Vertretung

Rechtsanwälte sind Teil des Justizsystems. In Umweltangelegenheiten, eine rechtliche Vertretung nicht zwingend erforderlich ist, sondern die rechtliche Vertretung kann vorgeschrieben werden, dass je nach Verfahren führen wird. In Verwaltungsverfahren gewährt, eine rechtliche Vertretung nicht zwingend erforderlich ist. Das gleiche gilt für das Land und die höheren Gerichte und die Bezirksgerichte zuständig. Vor dem Obersten Gerichtshof rechtliche Vertretung durch einen Rechtsanwalt ist immer obligatorisch. Rechtliche Vertretung in Strafverfahren ist obligatorisch für den Beschuldigten. Alle Rechtsanwälte sind Mitglieder der Anwaltskammer (Odvetniška Zbornica“) (http://www.odv-zb.si/en/about-the-bar).Link öffnet neues Fensterhttp://www.odv-zb.si/en/about-the-bar Die Liste der Rechtsanwälte ist auf der offiziellen Website der Vereinigung, die Nachrichten sind sortiert nach Fachgebiet Umweltrecht, nicht aber als eine Kategorie angegeben wird. Es gibt nur wenige Juristen, die sich mit Umweltfragen.

IX. Nachweise

In Slowenien gibt es keine besonderen Vorschriften für die Erbringung von Beweisen in Gerichtsverfahren in Umweltangelegenheiten. Gängige Gerichtsverfahren Vorschriften gelten. Haben die Parteien im Zivilprozess alle Nachweise vorzulegen (Dokumente, Zeugen, Sachverständige), die der Gerichtshof bis Ende der ersten Anhörung durch das Gericht. So weist das Gericht alle Beweismittel, die nach diesem Termin vorgeschlagen, es sei denn, die Vertragspartei kann nachweisen, dass er nicht in der Lage gewesen sei, früher zu tun. In weniger bedeutenden Fällen (bis zu 2,000 EUR) sind alle Beweismittel, die der Kläger vorgelegt hat und in der Klage erwähnt. Der Gerichtshof wird die Entscheidung allein auf der Grundlage der von den Parteien vorgelegten Beweise prüfen und wird nicht von Amts wegen zusätzliche Beweise. Strafrechtliche Verfahren in Umweltangelegenheiten von Staatsanwälten bearbeitet werden müssen, die alle Nachweise zu erbringen. Die Person, die einen Strafantrag gestellt, auf die das Verfahren eingeleitet wurde, nicht zu erwarten ist, dass die Beweismittel in der Sache. Im Verfahren vor dem Verwaltungsgerichtshof (Verfahren gegen eine ablehnende Verwaltungsentscheidung) Parteien dürfen keine neuen Beweise vorgelegt hätte, dass sie bereits im Rahmen des Verwaltungsverfahrens. Dies bedeutet, dass die Parteien darauf achten müssen, alle Beweismittel vorzulegen, die sie bereits im Laufe des Verwaltungsverfahrens haben. Der Gerichtshof wird jedoch manchmal weitere Nachweise für sich allein, um die richtige Schlussfolgerung zu diesem Punkt. In Umweltangelegenheiten, Haftung und den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung, ein nützliches und entsprechender Erfahrung ist die Grundvoraussetzung für die Kläger. Sachverhalt nur begründet werden kann, auf der Grundlage solcher Kenntnisse. Allerdings gibt es keine unabhängige nichtstaatliche Stellen, Sachverständige, die über solche Fachkenntnisse verfügen. Ist der beste Weg von einem sachkundigen registriert, das auch als Sachverständige („Sodni izvedenec“) im Ministerium für Justiz und öffentliche Verwaltung (http://www2.gov.si/mp/tol_cen.nsf/%28WebIzvedenci%29?OpenView).Link öffnet neues Fensterhttp://www2.gov.si/mp/tol_cen.nsf/%28WebIzvedenci%29?OpenView Die Experten prüfen, Beweismittel kann das Gericht nur solche Sachverständige mit Fachwissen, wenn die Gegenpartei teilt diese Auffassung. Ist dies nicht der Fall, so entscheidet der Gerichtshof über die Sachverständigen im Einvernehmen mit den Vertragsparteien. Das Gericht kann auch Experten mit einem Experten Träger einbezogen werden. Die Parteien vor der Festlegung der Sachverständigen zur Auswahl Stellung nehmen können. Es ist eine Verfahrensvorschrift, wonach das Gericht einen Gerichtssachverständigen verwenden, wenn Tatsachen oder Umstände geklärt werden müssen, und der Gerichtshof nicht über diese Kenntnisse. Der Sachverständigenbeweis ist besonders wichtig, weil in Umweltangelegenheiten versucht zu beweisen, dass eine Partei laut etwas anderes erstellten Gutachten, die von staatlichen Behörden angenommenen wahren. Liegt es im Ermessen der Richter bei der Beurteilung der Sachkenntnisse im Vergleich zu anderen Beweisen. Die Parteien können sich auf die Sachkenntnis und die Sachverständigen können aufgefordert werden, sich vor dem Gerichtshof zu erläutern. Unter bestimmten Umständen (unzureichende Sachkenntnis), kann das Gericht nicht einen neuen Gutachter gewählt. Die Erfahrung hat jedoch dem Gerichtshof keine Mängel hält die Sachkenntnisse, angemessene Belege beibringt.

Unterlassungsverfahren, X.

Bei der Anfechtung einer behördlichen Entscheidung ein Rechtsbehelf aufschiebende Wirkung für die angefochtene Entscheidung. Einen Rechtsbehelf gegen eine Verwaltungsentscheidung vor dem Verwaltungsgericht nicht notwendigerweise aufschiebende Wirkung haben. Einige Fälle sind ausgeschlossen und sind gesetzlich festgelegt, beispielsweise in Fällen von Baugenehmigungen für Gegenstände auf der Ebene des Gesamtstaates anerkannt, wenn eine Klage gegen eine solche Genehmigung vorgelegt wird, vor dem Gerichtshof der Europäischen Union keine aufschiebende Wirkung. Ein vorläufiger Rechtsschutz in Umweltangelegenheiten erteilt werden kann, die im Laufe von Gerichtsverfahren, aber dies ist nicht in allen Fällen anwendbar. Das Unterlassungsverfahren ist die Durchsetzung und Sicherung der Forderungen; er darf nur in Verbindung mit bestimmten materiellen und immateriellen Vermögensgegenstände und gegen die Forderungen der anderen Partei. Der Gerichtshof (und schnelle Entscheidung über vorläufigen Rechtsschutz). Außerdem ist ein Rechtsmittel gegen eine Gerichtsentscheidung möglich ist. Unterlassungsverfahren, die jedoch nicht speziell mit Umweltfragen. Bei den meisten für administrative Entscheidungen (außer beim Prozess der Baugenehmigungen für Objekte von Bedeutung ist, ist ein solches System) eingerichtet, das Beschlüsse nicht in Kraft“ oder „gültig, bis alle ordentlichen Rechtsbehelfe ausgeschöpft wurden (wenn verfügbar) Rechtsbehelfe vorgesehen sind, so ist das Institut des vorläufigen Rechtsschutzes tatsächlich nicht erforderlich.

XI. Kosten

Die Verwaltungsverfahren sind Gerichtsgebühren Verwaltungskostengesetzes geregelt sind und die Gerichtsgebühren handeln. In der Regel werden rund 100 EUR nicht hoch. Aber auch wenn die Verfahren vor Gericht, ein Schadensersatzantrag, der in Zusammenhang mit höheren Gebühren in der Höhe der beantragten Entschädigung. Verwaltungsgebühren geringer sind. Die meisten Kosten handelt es sich um Kosten für Anwälte, Sachverständige und Sachverständigengutachten; „Worst-Case“ -Szenario der Fall ist, und für alle diese Kosten für die Kosten der Gegenpartei führen kann – bis zu einigen tausend EUR. Am Ende des Gerichtsverfahrens Kosten abgedeckt werden nach dem Grundsatz der „Erfolg“. Dies kann jedoch ein Problem für die obsiegende Partei in den Fällen, in denen ein Ausgleich vorgesehen ist. Aufteilung der Kosten zwischen den Parteien vergeben als Verhältnis zwischen der Höhe der Entschädigung für die Schäden und die erforderliche Höhe der Entschädigung. Auch wenn die Vertragspartei nachweist, dass die andere Vertragspartei ist verantwortlich für das Verfahren gewinnt, Umweltschäden und Entschädigung gewährt wird, aber die erforderlichen Betrag wesentlich höher ist, dass der Betrag der gewährten Finanzhilfe, muss die Partei nach wie vor die stärkste Kraft und erreichte seinen Anteil an den Kosten abzudecken, die sogar noch höher sein kann als der Betrag der Entschädigung gewährt.

XII. Finanzhilfe-Mechanismus

Der Umweltschutz nicht als Grund für eine Ausnahmeregelung für Kosten in gerichtlichen Verfahren. Nach dem Gesetz über Prozesskostenhilfe in allen Fällen einer Einzelperson oder einer Organisation werden kann, unter bestimmten Bedingungen, die Verfahrenskosten befreit. Für den Einzelnen ist die Voraussetzung ihrer prekären finanziellen Lage. Dies gilt jedoch nicht für Organisationen. Sie befreit werden kann, wenn sie eine im öffentlichen Interesse. Nach unterschiedlichen Rechtsordnungen, unterschiedlichen Nichtregierungsorganisationen in Slowenien erhalten Stellung im öffentlichen Interesse in verschiedenen Bereichen. Im Einklang mit dem Umweltschutzgesetz Status erhalten können, die im öffentlichen Interesse handeln, des Umweltschutzes und – nach Maßgabe des Naturschutzgesetzes – können Sie den Status von im öffentlichen Interesse des Naturschutzes. Solche Einrichtungen Prozesskostenhilfe erhalten können, wenn sie sich an ein Gericht in ihrem öffentlichen Interesse. Die allgemeine Voraussetzung für die Prozesskostenhilfe auch gute Aussichten hat, der Fall. Kann die Gewährung unentgeltlicher Prozesskostenhilfe Gerichtsgebühren, Anwaltskosten, Kosten für Zeugen, Sachverständige und andere Kosten des Verfahrens. Sie umfasst jedoch nicht die Kosten der Gegenpartei, die im Falle einer Niederlage. Einer Einzelperson oder einer Organisation sollten auch für die unentgeltliche Prozesskostenhilfe bei der nächstgelegenen Bezirks- oder Verwaltungsgerichts. Wenn der Antrag der Organisation gewährt wird, ein Rechtsanwalt beigegeben ist. Es gibt so gut wie keinen pro bono Praktiken von Anwälten in Slowenien, doch gibt es erste Anzeichen für eine Veränderung in diesem Bereich. Es gibt einige Ausnahmen, und es wurde auch ein Projekt unter der Schirmherrschaft des Friedensinstituts (http://www.mirovni-institut.si/Projekt/All/en/stran/2) – Aufbau von Kapazitäten für ehrenamtliche Arbeit der Rechtsanwälte in Slowenien.Link öffnet neues Fensterhttp://www.mirovni-institut.si/Projekt/All/en/stran/2 Wurden alle Rechtsanwälte gemeinsam vereinbart und einige, jedoch wurde keiner von ihnen einen Facharzt. Obwohl einige Bemühungen in diese Richtung unternommen hat, gibt es noch immer keinen „juristischen Clinic“, die sich mit Umweltfragen. Darüber hinaus gibt es kein öffentliches Interesse gebe, das Umweltrecht Organisationen oder Rechtsanwälte, zu berücksichtigen sind. NRO gibt es nur einen rechtlichen Schutz der Umwelt zu einem Kompetenzzentrum mit im Umweltbereich zuständigen Juristen. Es gilt auch für NRO (Center legal-information nevladnih organizacij Pravno-informacijski Center – PIC) http://www.pic.si/ Status von NRO, die im Bereich des Umweltschutzes im öffentlichen Interesse.Link öffnet neues Fensterhttp://www.pic.si/ Es gibt auch einige andere Umweltorganisationen haben, dass dieser Status innerhalb der Organisation, juristische Unterstützung beteiligt sind (wie in einigen Fällen dopps Vogelwelt in Slowenien (društvo za opazovanje preučevanje ptic Slowenien) http://www.ptice.si/).Link öffnet neues Fensterhttp://www.ptice.si/

XIII. Aktualität

Die Organe sollten entscheidet in der Regel innerhalb von 30 Tagen. In einigen Fällen wird eine weitere Untersuchung erforderlich ist, sollten diese Verfahren innerhalb von 60 Tagen zu entscheiden. Nach Ansicht einiger Sondergesetze möglicherweise unterschiedliche (normalerweise mehr). Die Organe sind, wenn sie beschließen, nicht tätig oder mit Verzögerung, gibt es keine Sanktionen. Einige rechtliche Maßnahmen ergreifen kann, die nach dem Zeitpunkt der Entscheidung verstrichen ist. Bei einem höheren Verwaltungsorgan, als sie gegen die Entscheidung Beschwerde einlegen können, wenn die Organe beschlossen negativ. Wenn es keine höhere Verwaltungs-, erinnert die Klägerin zunächst, dass die Zeit, die das Organ durchlaufen hat und dass sie eine Entscheidung in weiteren 7 Tagen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Antragsteller das Gerichtsverfahren vor dem Verwaltungsgericht. Durchgeführt werden einige allgemeine Fristen für den Erlass von Entscheidungen in Umweltangelegenheiten und das Umweltschutzgesetz sieht unterschiedliche Fristen für bestimmte Entscheidungen. Der Umweltverträglichkeitsprüfung zufolge sollte eine Verwaltungsbehörde, eine Umweltgenehmigung okoljevarstveno soglasje“) („innerhalb von 3 Monaten (30 Tagen aber in diesem Begriff nicht enthalten ist, für die Beteiligung der Öffentlichkeit in 6 Monaten) und eine Umweltgenehmigung („okoljevarstveno dovoljenje“) – IPPC, 30 Tage (Seveso-Anlagen und sonstigen ist auch für die Beteiligung der Öffentlichkeit nicht enthalten). Das Recht für Gerichtsverfahren im Allgemeinen keine Grenzen, sondern einzelne Rechtsvorschriften Ausnahmen eingeführt. Diese Rechtsvorschriften, die dem Umweltschutzgesetz 3 Monate für eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts über Umweltgenehmigungen und Umweltgenehmigungen. In anderen Umweltfragen vor slowenischen Gerichten gibt es keine gesetzlichen Fristen für den Erlass von Entscheidungen. Wenn das Verfahren beginnt mit einer großen Verspätung oder es zu lange dauert, eine Entscheidung zu treffen, nach der der Schutz des Rechts auf ein Gerichtsverfahren unverzüglich handeln, haben die Parteien das Recht, eine Beschwerde an den Präsidenten des zuständigen Gerichts. Berichte über die Richter und die Gründe für die Verzögerung erläutert, nach denen einige Maßnahmen zur Beschleunigung des Verfahrens getroffen werden. Gibt es keine Gründe für die Verzögerung, die einen Anspruch auf finanzielle Entschädigung hat, unter bestimmten Bedingungen. Parteien in gerichtlichen Verfahren strenge Fristen gebunden sind. Nach Erhalt der in dem Gericht, dem Beklagten innerhalb von 30 Tagen antworten muss, andernfalls könnte das Gericht zugunsten der Klägerin entscheiden. Darüber hinaus sollten Nachweise vorgelegt werden, vor Gericht oder bei der ersten Prüfung; Später ist nur möglich, wenn die Parteien nicht innerhalb der vorgeschriebenen Frist nicht außerhalb ihres eigenen Fehler. Es ist keine typische Dauer für die Gerichtsverfahren, weil es nur einige wenige, doch die Gerichte innerhalb eines Jahres wahrscheinlich entscheiden würde.

XIV. Sonstiges

Die Beschlüsse werden in der Regel im Verwaltungsverfahren bestritten durch Einbeziehung in das Verfahren oder Rechtsbehelfe gegen die Verwaltungsentscheidungen ausgestellt. Es gibt nicht viele Fälle von der Öffentlichkeit im Umweltbereich; Der Hauptgrund dafür ist eine mangelnde ökologische juristische Kenntnisse. Die Öffentlichkeit nicht über ausreichende Kenntnisse über die Angelegenheit, die für diese Verfahren zuständig ist. Auf der anderen Seite sind die Rechtsanwälte, die nicht systematisch für Umweltangelegenheiten ausgebildet. Daher ist eine geringe Zahl von Fällen in Slowenien. Darüber hinaus gibt es etwa 1500 verschiedene Gesetze und Verordnungen auf dem Gebiet der Raumordnung, des Umwelt- und Naturschutzes mit speziellen Vorschriften für Gewässer, Wälder, Landwirtschaft usw., die ständig ändern, sodass es ihnen schwer zu verwalten sind. Raumordnung und Umweltschutz eng miteinander verflochten sind, sondern die Entscheidungsträger im Bereich Umwelt und Raumplanung streng voneinander getrennt werden. Alle diese Fragen werden in der Baugenehmigung abgeschlossen, wenn es schon ziemlich spät einzugreifen. Folglich gibt es kein einfaches Portal und die Öffentlichkeit darüber zu informieren, wie der Zugang zu Gerichten gemäß den Anforderungen des Übereinkommens von Aarhus. Die finanzielle Unterstützung der Erarbeitung einer Broschüre über den Rechtsweg in Umweltfragen (im Jahr 2010) nicht immer (in englischer Sprache) über den PIC-Webseiten: Link öffnet neues Fensterhttp://www.pic.si/dokumenti/Pravna_sredstva-prirocnik-V2-popravek.pdf.

Alternative Streitbeilegung als möglicher Weg zur Lösung von Problemen oder Konflikten in Slowenien möglich ist. Bestehen keine besonderen Vorschriften, sondern viele spezialisierte und gut ausgebildete Mediatoren ihre Dienste anbieten können. Wenn bereits ein Gericht ist, können die Parteien alternative Streitbeilegungsverfahren durchlaufen, nach dem Gesetz über die alternative Streitbeilegung in der Justiz, die seit Juni 2010 gültig ist. Die ADS Verfahren beginnt mit einem Vorschlag des Gerichtshofs (das Gericht verpflichtet, einen solchen Vorschlag) oder auf Veranlassung eines Richters oder der Parteien. Allerdings ist AS in Fällen, die nicht in die Zuständigkeit der Verwaltungsgerichtsbarkeit.

XV. Ein Ausländer, der

Mit der slowenischen Verfassung untersagt die Diskriminierung auf der Grundlage des Herkunftslandes und der Sprache. Rechtsstreitigkeiten, Anfechtungen und alle anderen Schriftwerke; dem Gerichtshof vorgelegt haben, in die slowenische Sprache abgefasst sein. In den Grenzregionen in Slowenien, wo der italienischen und der ungarischen Minderheit lebt, der italienischen und ungarischen Sprache verwendet werden kann. Das Urteil and Other Writings ausgestellt sind, die der Gerichtshof in slowenischer Sprache (oder Italienisch oder Ungarisch). Wenn ein an einem ihm gestattet wird, seine eigene Sprache zu verwenden, und das Gericht, einen Dolmetscher kostenlos zu übersetzen.

XVI. Grenzüberschreitende Rechtssachen

Sind grenzüberschreitende verbundene ökologische Probleme im Umweltschutzgesetz geregelt. Sie betreffen:

  1. Fälle der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Außenministerien beider Länder zum Austausch von Informationen und zur Ausarbeitung von Plänen für eine Verbesserung der Lage;
  2. Zusammenarbeit im Rahmen der SUP und UVP: Wenn ein Plan oder eine Tätigkeit, die eine grenzüberschreitende Auswirkungen haben könnten, übermittelt das Ministerium bei der zuständigen Stelle des betroffenen Landes der Plan oder das Projekt mit den Umweltbericht Stellung eines Antrags auf eine Erklärung über die Beteiligung des betroffenen Landes in das Verfahren. Lehnt das betroffene Land beteiligen will, so entscheiden die zuständigen Stellen beider Länder über Fristen, innerhalb deren die betroffenen Länder über die Vorbereitung der Kommentare sollten Plans und den Umweltbericht.
  3. Zusammenarbeit der SUP und UVP mit einem Mitgliedstaat der EU: Das Ministerium wird eingeführt, wenn ein Plan oder ein Projekt in einem anderen Land und Umweltbericht und beschließt, dass sie gewisse Auswirkungen haben könnte, als das Außenministerium in Slowenien eine Erklärung übermittelt der zuständigen Stelle des anderen Landes, über die Einbeziehung in das Verfahren des slowenischen Finanzministeriums. Falls das Land dem zustimmt, Bemerkungen der slowenischen Stellen in Slowenien zum Schutz bestimmter Gebiete ermittelt werden sollten, und die Öffentlichkeit einbezogen werden muss, wie in den nationalen Plänen oder Tätigkeiten der SUP- bzw. der UVP-Richtlinie. Nach Stellungnahme des Ministeriums leitet sie an die zuständige Behörde des anderen Landes. Erhält das Ministerium für Umwelt, wenn Informationen über die Vorbereitung des informellen Vorhaben oder Tätigkeiten in anderen Ländern auswirken könnte, dann fordert Slowenien auf dem Plan bzw. Projekt und der Umweltbericht aus dem anderen Land. Das Gesetz enthält Vorschriften zum Schutz der Umwelt nur für inländische Öffentlichkeitsbeteiligung zu einem Zeitpunkt, zu dem der Staat beschließt, an grenzüberschreitenden UVP oder SUP. Das Ministerium sollte ebenso wie die öffentliche SUP und UVP in innerstaatlichen Fällen. Dies bedeutet die öffentliche Ankündigung und 30 Tage in der öffentlichen Diskussion. Es gibt keine Vorschriften über die Wahl des Gerichts in Slowenien oder in einem anderen Land. Vor den innerstaatlichen Gerichten nur Entscheidungen der slowenischen Gerichte angefochten werden können.

Links zum Thema

  • keine Website mit nationalen Rechtsvorschriften über den Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten und auch keine Website mit Informationen über den Zugang zu den Gerichten in Umweltangelegenheiten für die Öffentlichkeit in strukturierter und leicht zugänglicher Weise; Aber:
  • Die Sachverständigen werden in die Liste der Gerichtssachverständigen eingetragen sind an das Ministerium für Justiz und öffentliche Verwaltung unter http://www2.gov.si/mp/tol_cen.nsf/%28WebCenilci%29?OpenView http://www2.gov.si/mp/tol_cen.nsf/%28WebIzvedenci%29?OpenView und GutachterLink öffnet neues Fensterhttp://www2.gov.si/mp/tol_cen.nsf/%28WebIzvedenci%29?OpenViewLink öffnet neues Fensterhttp://www2.gov.si/mp/tol_cen.nsf/%28WebCenilci%29?OpenView
  • Es gibt keine Liste von ehrenamtlichen Rechtsanwälten und daher nur das Umweltrecht, den Link zu der Slowenische Anwaltskammer (Odvetniška Zbornica Slovenije) http://www.odv-zb.si/en/about-the-barLink öffnet neues Fensterhttp://www.odv-zb.si/en/about-the-bar
  • Menschenrechte Bürgerbeauftragten zu wenden (Varuh človekovih pravic) http://www.varuh-rs.si/index.php?id=1&L=6Link öffnet neues Fensterhttp://www.varuh-rs.si/index.php?id=1&L=6
  • Staatsanwälte: http://www.dt-rs.si/sl/english/Link öffnet neues Fensterhttp://www.dt-rs.si/sl/english/
  • Information Commissioner (Informacijski Pooblaščenec) — https://www.ip-rs.si/?id=195Link öffnet neues Fensterhttps://www.ip-rs.si/?id=195
  • — einschlägige NRO, die mit dem Status des öffentlichen Interesses (Umweltschutzgesetz) durch:
    • Slovenska umanotera trajnostni fundacija za razvoj (die slowenische Foundation for Sustainable Development; http://www.umanotera.si/ — Koordinator des Netzes der im Umweltbereich tätigen NRO Plan B za slovenjo http://www.planbzaslovenijo.si/plan-b-za-slovenijo und der MitgliederLink öffnet neues Fensterhttp://www.umanotera.si/Link öffnet neues Fensterhttp://www.planbzaslovenijo.si/plan-b-za-slovenijo
    • Inštitut za politike ipop prostora, Institut für Raumordnung (http://ipop.si/) – Koordinator des Netzes der NGO, die sich mit Raumplanung Mreža za Infrastruktur und Raumordnung (netto) und den Mitgliedern für die RaumfahrtLink öffnet neues Fensterhttp://ipop.si/
    • Die društvo za razvoj sonaraven konzentrieren (Focus Verband für nachhaltige Entwicklung) http://focus.si/index.php?node=35Link öffnet neues Fensterhttp://focus.si/index.php?node=35
    • In dopps preučevanje društvo za opazovanje Vogelwelt ptic Slovenije (Slowenien) http://www.ptice.si/Link öffnet neues Fensterhttp://www.ptice.si/
    • Slovenski e-Forum, društvo za Energetsko ekologijo (slowenische E-Forum in ekonomiko für Energieeffizienz und Umwelt) http://www.se-f.si/homeLink öffnet neues Fensterhttp://www.se-f.si/home
    • Pravno-informacijski Center nevladnih legal-information organizacij – Zentrum für NRO (PIC) http://www.pic.si/index.php?option=com_content&task=view&id=208&Itemid=195Link öffnet neues Fensterhttp://www.pic.si/index.php?option=com_content&task=view&id=208&Itemid=195
    • „Alpe Adria Green“ http://alpeadriagreen.wordpress.com/Link öffnet neues Fensterhttp://alpeadriagreen.wordpress.com/
    • Lutra naravne, Inštitut za ohranjanje dediščine (Lutra, Institut für Schutz des Naturerbes) http://www.lutra.si/Link öffnet neues Fensterhttp://www.lutra.si/
    • Inštitut za razvoj trajnostni (Institut für nachhaltige Entwicklung) http://www.itr.si/Link öffnet neues Fensterhttp://www.itr.si/
    • EKO Krog, društvo za naravovarstvo (ECO Kreis in okoljevarstvo natürliche, Vereinigung für die Erhaltung und den Schutz der Umwelt) http://www.ekokrog.org/Link öffnet neues Fensterhttp://www.ekokrog.org/
    • Ekologi Brez'Meja (Vereinigung ohne Grenzen) http://ebm.si/oj/Link öffnet neues Fensterhttp://ebm.si/oj/
    • Keine Entschuldigung Brez’izgovora Slovenija (Slowenien) http://www.noexcuse.si/Link öffnet neues Fensterhttp://www.noexcuse.si/

Dies ist eine maschinelle Übersetzung des Inhalts. Der Urheber dieser Seite übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Qualität dieses maschinell übersetzten Texts.

Letzte Aktualisierung: 14/09/2016