Europäische Rechtsakademie - ERA

Ziel der ERA ist es, das Verständnis und bewährte Verfahrensweisen des EU-Rechts zu fördern. Dies geschieht im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen für Angehörige der Rechtsberufe aus ganz Europa und die Bereitstellung eines Forums für Diskussion und Austausch.


Zielgruppen

Die ERA arbeitet mit allen Rechtsanwendern zusammen:

  • Richter
  • Staatsanwälte
  • Rechtsanwälte
  • Notare
  • Unternehmensjuristen
  • Strafverfolgungsbeamte
  • Verwaltungsjuristen

Arten der angebotenen Fortbildungsveranstaltungen

Wie die Europäische Kommission in ihrer Mitteilung zur justiziellen Aus- und Fortbildung vom September 2011 darlegt, „verfügt [die ERA] über umfangreiche Erfahrungen mit der erfolgreichen Durchführung von Seminaren über das Unionsrecht für ein multikulturelles Publikum.“ Das Bildungsangebot der Rechtsakademie umfasst Konferenzen sowie Seminare für unterschiedliche Zielgruppen an ihrem Standort in Trier (unweit der Gerichtshauptstadt der Europäischen Union Luxemburg), in Brüssel und in vielen weiteren europäischen Städten. Zu den Fortbildungsveranstaltungen gehören:

  • Jahrestagungen und ‑foren zur Verfolgung und Erörterung aktueller Entwicklungen
  • Seminare für Rechtsanwender zur ausführlichen Erörterung spezifischer Entwicklungen
  • Einführungsschulungen zu einzelnen Bereichen des EU-Rechts
  • Briefings in Brüssel zur Analyse aktueller Entwicklungen im EU-Recht
  • Sprachkurse mit dem Schwerpunkt Rechtssprache

Zudem beinhaltet das Angebot der ERA:

  • E-Learning-Kurse und online verfügbare Unterlagen
  • E-Präsentationen zum EU-Recht, aufbereitet von Sachverständigen
  • die vierteljährlich erscheinende Fachzeitschrift ERA Forum

Die Fortbildungsprogramme der ERA umfassen das gesamte Spektrum des EU-Rechts:

  • europäisches öffentliches Recht, z. B. institutionelles Recht, Grundrechte, Asyl- und Einwanderungsrecht, Umweltrecht, Steuerrecht
  • europäisches Privatrecht, z. B. Verbraucherschutz, Arbeits- und Sozialrecht, internationales Privatrecht, justizielle Zusammenarbeit in Zivilsachen
  • europäisches Wirtschaftsrecht, z. B. Wettbewerbsrecht, öffentliches Beschaffungswesen, Rechte des geistigen Eigentums, Gesellschaftsrecht, Finanzdienstleistungen
  • europäisches Strafrecht, z. B. justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen, polizeiliche Zusammenarbeit

Aktivitäten 2015

2015 wurden von der ERA 157 Schulungsveranstaltungen organisiert, an denen 6903 Rechtsanwender aus 54 Ländern teilnahmen. Darüber hinaus bot die Rechtsakademie 7 E-Learning-Kurse und rund 60 E-Präsentationen an.

Die Teilnehmer nach Berufsgruppen in Prozent:

  • Richter: 27 %
  • Staatsanwälte: 5 %
  • Rechtsanwälte: 24 %
  • Unternehmensjuristen: 5 %
  • Strafverfolgungsbeamte: 1 %
  • EU-Beamte: 7 %
  • Ministerialbeamte: 6 %
  • Andere Beamte: 9 %
  • Akademiker: 5 %
  • Vertreter von Stiftungen/NGO: 4 %
  • Andere: 6 %

Internationale Partnerschaften/Vereinbarungen

Die ERA gehört zu den Gründungsmitgliedern des Link öffnet neues FensterEuropäischen Netzes für die Aus- und Fortbildung von Richtern und Staatsanwälten (EJTN) und wurde 2013 erneut für den Zeitraum von 2014 bis 2017 in den Lenkungsausschuss des EJTN gewählt. Für denselben Zeitraum wurde die ERA zur Vorsitzenden der netzeigenen Arbeitsgruppe Programme und zum Mitglied der Arbeitsgruppe Technologie gewählt. Zudem unterhält die ERA enge Beziehungen zu verschiedenen nationalen Fortbildungseinrichtungen für Richter und Staatsanwälte. Mit mehreren dieser Bildungsträger bestehen Rahmenvereinbarungen über die gemeinsame Organisation von Fortbildungsveranstaltungen für diese Berufsgruppen.

Darüber hinaus arbeitet die ERA regelmäßig projektbezogen mit dem Link öffnet neues FensterRat der Anwaltschaften der Europäischen Union (CCBE), dem Link öffnet neues FensterRat der Notariate der Europäischen Union (CNUE), dem Link öffnet neues FensterEuropäischen Verband der Unternehmensjuristen (ECLA) sowie weiteren Anwaltsverbänden auf europäischer und nationaler Ebene zusammen.

Als gemeinnützige Stiftung ist die ERA Mitglied des Link öffnet neues FensterEuropäischen Stiftungszentrums.

Geschichte

Die ERA wurde 1992 auf Initiative des Europäischen Parlaments gegründet. Die Gründungsstifter waren das Großherzogtum Luxemburg, das Land Rheinland-Pfalz, die Stadt Trier und der Verein zur Förderung der Europäischen Rechtsakademie. In späteren Jahren sind unter anderem 25 der 28 EU-Mitgliedstaaten der Stiftung beigetreten.

Kontaktinformationen

Europäische Rechtsakademie (ERA)
Metzer Allee 4, 54295 Trier, Deutschland
Tel.: +49 651 93737-0
ERA Büro Brüssel
Avenue d'Auderghem 36, 1040 Brüssel, Belgien

E-Mail: Link öffnet neues Fensterinfo@era.int

Zahl der Mitarbeiter: 74

Rechtsstellung: Die ERA ist eine gemeinnützige öffentliche Stiftung.

Link zum Thema

Link öffnet neues FensterWebsite der ERA


Diese Seite wird von der Europäischen Kommission verwaltet. Die Informationen auf dieser Seite geben nicht unbedingt den offiziellen Standpunkt der Europäischen Kommission wieder. Die Kommission übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für Informationen, die dieses Dokument enthält oder auf die es verweist. Angaben zum Urheberrechtsschutz für EU-Websites sind dem rechtlichen Hinweis zu entnehmen.

Letzte Aktualisierung: 24/01/2019