Cerrar

YA ESTÁ DISPONIBLE LA VERSIÓN BETA DEL PORTAL

Visite la versión BETA del Portal Europeo de e-Justicia y díganos qué le parece.

 
 

Recorrido de navegación

menu starting dummy link

Page navigation

menu ending dummy link

Prüfung meines Antrags (aus einem anderen Land) in diesem Land - Portugal

Esta página es una versión realizada por traducción automática. No hay garantía de que sea de calidad.

Esta traducción ha recibido la siguiente evaluación: inaceptable

¿Le ha resultado útil?


Welche Behörde entscheidet in Fällen mit grenzüberschreitendem Bezug über einen Entschädigungsantrag?

Link öffnet neues Fensterhttps://cpvc.mj.pt/

In Portugal ist es die Kommission für Verbrechensopferschutz.

Kann ich meinen Antrag direkt an die Behörde in diesem Land schicken, die über meinen Antrag entscheiden wird, selbst wenn es sich um einen Fall mit grenzüberschreitendem Bezug handelt (ohne mich an die Anlaufstelle in meinem Heimatland wenden zu müssen)?

Nein. Das Opfer von Gewaltverbrechen oder häuslicher Gewalt, der seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen EU-Mitgliedstaat hat, muss bei der zuständigen Behörde des EU-Mitgliedstaats, in dem er wohnt, einen Antrag auf Entschädigung stellen.

Diese Behörde sendet diesen Antrag auf den cPCV in Portugal, der sie erhält, und führt die notwendigen Nachforschungen über den Sachverhalt durch und entscheidet über den Antrag.

In welcher/n Sprache/n akzeptieren die Behörden, die Entschädigung leisten:

die Anträge?

Die Anträge und Unterlagen werden in portugiesischer oder englischer Sprache angenommen.

die Begleitunterlagen?

Ist der cCV der Ansicht, dass die zuständige Behörde des Mitgliedstaats, in dem der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, die Anhörung des Antragstellers oder einer anderen Person (z. B. eines Zeugen oder Sachverständigen) fördert, so darf er das Protokoll nicht verweigern, sofern es in einer Sprache abgefasst ist, die einer der Sprachen der Gemeinschaftsorgane entspricht.

Wer trägt die Kosten, wenn die Entschädigungsbehörde den Antrag/die Begleitunterlagen aus einem anderen EU-Land übersetzen lässt?

Kpcv selbst. Die von PVC bei Gewaltverbrechen oder häuslicher Gewalt angeforderten und erbrachten Dienstleistungen begründen keinen Anspruch auf Erstattung von Kosten oder Auslagen.

Fallen in diesem Land Verwaltungs- oder andere Gebühren für die Bearbeitung meines Antrags (der aus einem anderen EU-Land übermittelt wurde) an? Falls ja, wer trägt die Kosten dafür?

Nein.

Werden mir meine Reisekosten erstattet, wenn ich bei dem Verfahren anwesend sein muss und/oder wenn über meinen Antrag entschieden wird? Wie kann ich sie geltend machen? An wen kann ich mich wenden?

Das PVC erhält alle Unterlagen, die es für die Untersuchung und Entscheidung des Entschädigungsverfahrens benötigt, das der portugiesische Staat für die in diesem Land begangene Straftat gegen ein Opfer zahlt, das seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Mitgliedstaat hat. Sie kann auch für die Behörde des Mitgliedstaats gelten, in dem das Opfer seinen Wohnsitz hat, um gehört zu werden. Es wird nicht erforderlich sein, dass die Klägerin nach Portugal gehört, um von der Kommission gehört zu werden.

Für den Fall, dass das portugiesische Gericht es für unerlässlich hält, die Person persönlich zu hören, ohne dass andere Mittel verwendet werden, werden die Reisekosten und andere damit verbundene Ausgaben vom portugiesischen Staat getragen.

Die soziale Sicherheit ist die nationale Behörde für die Entgegennahme und Übermittlung von Prozesskostenhilfe.

Wird ein Dolmetscher zur Verfügung gestellt, wenn ich persönlich anwesend sein muss?

Ja.

Werden meine ärztlichen Atteste aus meinem Heimatland akzeptiert oder anerkannt – oder wird mein Gesundheitszustand/meine Verletzung von medizinischen Sachverständigen dieses Landes untersucht?

Alle von der zuständigen Behörde des Mitgliedstaats, in dem der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, übermittelten Unterlagen werden ohne besondere Formalitäten akzeptiert und bedürfen der Legalisation oder gleichwertigen Förmlichkeit.

Werden mir meine Reisekosten erstattet, wenn ich mich in diesem Land einer ärztlichen Untersuchung unterziehen muss?

Die medizinischen Unterlagen, die der Antragsteller der Behörde des Mitgliedstaats, in dem er seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, zur Verfügung gestellt hat und die für die Entscheidung des Falls erforderlich sind, oder andere Dokumente, die angefordert werden müssen, werden ohne weitere ärztliche Untersuchung in Portugal dem cPCV übermittelt.

Wie lange dauert es etwa, bis eine Entscheidung über Entschädigung durch die Behörde/Stelle ergeht?

Innerhalb von 10 Tagen erhalten die zuständige Behörde des Mitgliedstaats, in dem der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, und das eigene Mitglied des Antragstellers Informationen über den Eingang des Antrags durch den Lebenslauf, in dem der voraussichtliche Zeitpunkt der Entscheidung über den Antrag angegeben ist.

In welcher Sprache erhalte ich die Entscheidung über meinen Antrag?

Die Entscheidung über den Antrag kann dem Antragsteller und der Behörde des Mitgliedstaats übermittelt werden, in dem der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt in englischer oder portugiesischer Sprache hat. Der Lebenslauf kann auch die Verwendung der Amtssprache des EU-Mitgliedstaats, in dem der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, oder einer anderen Sprache dieses Mitgliedstaats beschließen, sofern er einer der Sprachen der Organe der Gemeinschaft entspricht.

Wie kann ich gegen die Entscheidung vorgehen, wenn ich nicht damit einverstanden bin?

Ja. Wenn der Antragsteller der Auffassung ist, dass er durch die cPCV-Entscheidung beeinträchtigt wurde, verfügt er über eine Frist von 15 Tagen, um sich an die Kommission selbst zu wenden. Die Klägerin muss die Gründe darlegen, auf die sie sich gestützt hat, und die ihr angemessen erscheinenden Beweise vorlegen können. Cpv verfügt über eine Frist von 30 Tagen, um die Beschwerde zu bewerten und zu entscheiden, und kann die beantragte Maßnahme bestätigen, widerrufen, widerrufen, ändern oder ersetzen.

Falls Sie mit der Entscheidung über die Beschwerde nicht einverstanden sind, können Sie diese Entscheidung vor den Verwaltungsgerichten anfechten.

Kann ich nach den Vorschriften des anderen Landes einen Rechtsbeistand (Unterstützung durch einen Rechtsanwalt) hinzuziehen?

Kpcv hat in dieser Frage keine Interventionsmöglichkeit.

Gibt es Opferhilfeorganisationen in diesem Land, die mich in einem Fall mit grenzüberschreitendem Bezug bei meinem Antrag auf Entschädigung unterstützen?

Ausschuss für den Schutz von Opfern von Straftaten (PVC):

  • Persönliche Kontakte – Av. Pereira de Melo, Nr. 7, 7dto., 1050-115 Lissabon, montags bis freitags von 9: 30 bis 12: 30 Uhr und von 14: 00 bis 16: 30;
  • Per Post, indem Sie das Formular auf der Homepage der Kommission finden;
  • Per E-Mail: Link öffnet neues FensterCorreio.cpcv@sg.mj.pt;
  • Online durch Ausfüllen des Formulars für Opfer von Gewaltverbrechen oder häuslicher Gewalt (Link öffnet neues Fensterhttps://cpvc.mj.pt/);
  • Telefonisch: + 351-213 222 490, Festnetzkosten, 9h30-12h30 und 14h-16h30;

APAV:

  • Opferunterstützung: (+ 351) 116 006 (Arbeitstage 9 – 21 Uhr);
  • Online auf der APAV-Website: Link öffnet neues FensterWww.apav.pt/ (verfügbar in PT, EN, Russisch, Chinesisch); Oder unter Link öffnet neues Fensterhttp://infovitimas.pt/pt/app/;
  • Dolmetscher-Videodolmetschdienst (+ 351 12 472), Arbeitstage, 10-18h.

Fachkommission für Unionsbürgerschaft und Gleichstellung der Geschlechter (GIG):

  • Informationsdienst für Opfer häuslicher Gewalt (Bereitstellung von Informationen über die Rechte der Opfer und über vorhandene Ressourcen im gesamten Hoheitsgebiet, in denen psychologische, soziale und rechtliche Informationen erhältlich sind) – Telefon: (+ 351) 800 202 148 (kostenlos, anonym, vertraulich und verfügbar 24h).

Dies ist eine maschinelle Übersetzung des Inhalts. Der Urheber dieser Seite übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Qualität dieses maschinell übersetzten Texts.

Letzte Aktualisierung: 27/08/2019