Sulje

UUSI BETA-VERSIO ON NYT KÄYTETTÄVISSÄ!

Tutustu Euroopan oikeusportaaliin uuteen beta-versioon ja anna siitä palautetta!

 
 

Navigointipolku

menu starting dummy link

Page navigation

menu ending dummy link

Gerichtsorganisation der Mitgliedstaaten - Estland

Tämän sivun teksti on konekäännös, eikä sen laatua voida taata.

Konekäännöksen arvioitu laatutaso: Heikko

Onko käännös mielestäsi hyödyllinen?

In diesem Abschnitt erhalten Sie einen Überblick über das Gerichtssystem in Estland.


Organisation der Justiz – Justizsysteme

Nach der estnischen Verfassung ist nur das Gericht zuständig. Die Gerichte müssen die Justiz im Einklang mit der Verfassung und anderen Gesetzen verwalten. Gemäß der Verfassung verfügt das estnische Gerichtssystem über die ausschließliche Zuständigkeit für die Rechtspflege. Ein Gericht ist bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben sowohl von der Exekutive als auch vom legislativen Bereich getrennt.

Justizverwaltung

Das Justizministerium und der Justizverwaltungsrat verwalten gemeinsam die erstinstanzlichen Gerichte und die Rechtsmittelgerichte. Der Rat für Gerichtsverwaltung ist ein beratender Ausschuss, der zur Verwaltung des Gerichtssystems eingerichtet wurde und dessen Arbeit vom Obersten Gerichtshof des Obersten Gerichtshofs geleitet wird. Die Gerichte erster und zweiter Instanz werden aus dem Staatshaushalt aus dem Haushalt des Justizministeriums finanziert. Der Staatsgerichtshof steht unter Selbstverwaltung und hat ein eigenes Budget.

Der Rat für Gerichtsverwaltung setzt sich zusammen aus:

  • Der Oberste Richter des Obersten Gerichtshofs (auch der Vorsitzende des Rates);
  • fünf Richter, die von allen zusammengesetzten Richtern für drei Jahre ernannt werden (en banc);
  • zwei Mitglieder des estnischen Parlaments;
  • Von der Rechtsanwaltskammer ernannter Rechtsanwalt;
  • der Generalstaatsanwalt oder ein von ihm ernannter Staatsanwalt;
  • der Justizkanzler oder ein von ihm benannter Vertreter;
  • der Justizminister oder sein Vertreter, der an einer Tagung des Rates teilnimmt und das Recht hat, sich zu äußern.

Weitere Informationen über den Rat für Gerichtswesen finden Sie Link öffnet neues Fensterhier.

Gerichtshierarchie

Das estnische Gerichtssystem umfasst drei Ebenen:

  • Die Gerichte erster Instanz sind die Land- und Verwaltungsgerichte.
  • DieBezirksgerichte (Berufungsgerichte) sind Gerichte zweiter Instanz.
  • Der Oberste Gerichtshof ist das letztinstanzliche Berufungsgericht (Kassationshof).

Die ordentlichen Gerichte sind die Landgerichte, vor denen alle Zivil- und Strafsachen sowie geringfügige Vergehen verhandelt werden. Die Verwaltungsgerichte sind erstinzstanzliche Gerichte, die nach dem Gesetz für Verwaltungssachen zuständig sind. Bezirksgerichte sind Gerichte zweiter Instanz, die Entscheidungen des Landes prüfen, und Verwaltungsgerichte im Falle eines Rechtsmittels. Der Oberste Gerichtshof ist das höchste Gericht und entscheidet Kassationsbeschwerden gegen Entscheidungen des Bezirksgerichts. Er fungiert darüber hinaus als Verfassungsgericht.

Rechtsdatenbanken

Allgemeine Informationen über das estnische Rechtssystem finden Sie auf Link öffnet neues Fensterder Website des Justizministeriums.

Einen Überblick über das Gerichtssystem in Estland finden Sie auf der Link öffnet neues FensterWebsite der Gerichte.

Ist der Zugang zur Datenbank kostenlos?

Der Zugang zu Informationen über das estnische Rechts- und Gerichtssystem ist kostenlos.


Dies ist eine maschinelle Übersetzung des Inhalts. Der Urheber dieser Seite übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Qualität dieses maschinell übersetzten Texts.

Letzte Aktualisierung: 02/10/2020