Aizvērt

IR PIEEJAMA PORTĀLA BETA VERSIJA!

Apmeklējiet Eiropas e-tiesiskuma portāla BETA versiju un sniedziet atsauksmes par savu pieredzi!

 
 

Navigācijas ceļš

menu starting dummy link

Page navigation

menu ending dummy link

Gerichtsorganisation der Mitgliedstaaten - Estland

Šīs lapas saturs ir mašīntulkojums, kura kvalitāti nevar garantēt.

Šī tulkojuma kvalitāte ir novērtēta kā: apšaubāma

Vai šis tulkojums palīdz?

Dieser Abschnitt gibt einen Überblick über das Gerichtswesen in Estland.


Rechtspflege – Justizsysteme

Nach der estnischen Verfassung versteht nur das Gericht das Recht. Gerichte müssen die Justiz im Einklang mit der Verfassung und anderen Gesetzen verwalten. Nach der Verfassung ist das estnische Gericht für die Verwaltung der Justiz ausschließlich zuständig. Ein Gericht ist bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben von Exekutive und Legislative getrennt.

Gerichtliches Sanierungsverfahren

Das Justizministerium und der Justizverwaltungsrat verwalten gemeinsam die erstinstanzlichen Gerichte und die Rechtsmittelgerichte. Der Rat für die Verwaltung der Gerichte ist ein beratendes Gremium, das eingerichtet wurde, um das Gerichtswesen zu betreiben, und seine Arbeit richtet sich an den Obersten Gerichtshof des Obersten Gerichtshofs. Die Gerichte erster und zweiter Instanz werden über den Haushalt des Justizministeriums aus dem Staatshaushalt finanziert. Der Staatsgerichtshof steht unter Selbstverwaltung und hat ein eigenes Budget.

Der Rat für die Verwaltung der Gerichte setzt sich wie folgt zusammen:

  • Der Oberste Richter des Obersten Gerichtshofs (auch der Vorsitz des Rates);
  • fünf Richter, die für drei Jahre von allen Richtern ernannt werden (en banc);
  • zwei Mitglieder des estnischen Parlaments;
  • Vorsitzender der Rechtsanwaltskammer;
  • der Generalstaatsanwalt oder ein von ihm oder ihr benannter Staatsanwalt;
  • dem Justizkanzler oder einem von ihm ernannten Vertreter;
  • der Justizminister oder sein Vertreter, der an der Tagung des Rates teilnimmt und das Recht hat, das Wort zu ergreifen.

Weitere Informationen über die Gerichtsverwaltungskammer finden Sie Link öffnet neues Fenster hier.

Gerichtshierarchie

Das estnische Gerichtssystem setzt sich aus drei Ebenen zusammen:

  • Die Gerichte erster Instanz sind die Land- und Verwaltungsgerichte.
  • Die Bezirksgerichte ( Berufungsgerichte) sind zweitinstanzliche Gerichte.
  • Der Oberste Gerichtshof ist das letztinstanzliche Gericht.

Die ordentlichen Gerichte sind die Landgerichte, vor denen alle Zivil- und Strafsachen sowie geringfügige Vergehen verhandelt werden. Die Verwaltungsgerichte sind erstinzstanzliche Gerichte, die nach dem Gesetz für Verwaltungssachen zuständig sind. Bei den Bezirksgerichten handelt es sich um Gerichte zweiter Instanz, die die Entscheidungen des Landes und der Verwaltungsgerichte im Falle eines Rechtsmittels kontrollieren. Der Oberste Gerichtshof ist das höchste Gericht und entscheidet über Kassationsbeschwerden gegen Urteile des Bezirksgerichts. Er fungiert darüber hinaus als Verfassungsgericht.

Rechtsdatenbanken

Allgemeine Informationen über die estnische Rechtsordnung finden Sie auf Link öffnet neues Fensterder Website des Justizministeriums.

Ein Überblick über das Gerichtssystem in Estland findet sich auf der Link öffnet neues FensterWebsite des Gerichts.

Ist der Zugang zur Datenbank kostenlos?

Der Zugang zu Informationen über das estnische Rechts- und Gerichtssystem ist kostenlos.


Dies ist eine maschinelle Übersetzung des Inhalts. Der Urheber dieser Seite übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Qualität dieses maschinell übersetzten Texts.

Letzte Aktualisierung: 28/08/2019