Sluiten

BÈTAVERSIE VAN HET PORTAAL NU BESCHIKBAAR!

Bezoek de bètaversie van het Europees e-justitieportaal en vertel ons wat u ervan vindt!

 
 

Kruimelpad

menu starting dummy link

Page navigation

menu ending dummy link

Mediation in den Mitgliedstaaten - Tschechische Republik

De tekst op deze pagina is een automatische vertaling. De kwaliteit wordt niet gegarandeerd.

De kwaliteit van deze vertaling werd beoordeeld als: onbetrouwbaar

Vindt u deze vertaling nuttig?

Warum werden Streitigkeiten nicht durch Mediation beigelegt, anstatt vor Gericht zu gehen?

Dabei handelt es sich um eine Form der alternativen Streitbeilegung (ADR), bei der ein Mediator den Streitparteien hilft, eine Einigung zu erzielen. Der Vorteil der Mediation besteht in der Zeitersparnis durch die Verwendung dieser Form der Streitbeilegung (im Vergleich zu einem langwierigen Gerichtsverfahren) und häufig einer finanziellen Einsparung (im Vergleich zu den Kosten eines Gerichtsverfahrens).


Ansprechpartner?

Die zentrale Stelle für die Mediation als Mittel zur Bewältigung der Folgen der Straftat zwischen dem Täter und dem Opfer im Rahmen eines Strafverfahrens ist die Link öffnet neues FensterBewährungs- und Mediationsstelle der Tschechischen Republik. Das Justizministerium der Tschechischen Republik ist für die Durchführung der Tätigkeiten dieser Dienststelle zuständig.

Für die Mediation in Zivilsachen können Sie sich an einen Mediator wenden, der diesen Dienst anbietet. Kontakte für in der Tschechischen Republik tätige Mediatoren finden sich auf verschiedenen Websites, indem Sie den Suchbegriff „Mediation“ eingeben.

Die Liste der Mediatoren ist beispielsweise auf den Internetseiten des Verbands der Mediatoren der Tschechischen Republik, der tschechischen Rechtsanwaltskammer und der Union für Schiedsgerichts- und Mediationsverfahren der Tschechischen Republik zu finden. Ansprechpartner für die Bewährungs- und Mediationsstelle der Tschechischen Republik, die im Zuständigkeitsbereich der zuständigen Bezirksgerichte tätig ist, finden Sie auf der Website der Behörde.

Die Liste der nach dem Gesetz Nr. 202/2012 über Mediation registrierten Mediatoren, die vom Justizministerium der Tschechischen Republik geführt wird, ist abrufbar unter at:http://mediatori.justice.cz/MediatorPublic/Public/FR003_ZverejneniVybranychUdaju.aspx.Link öffnet neues Fensterhttp://mediatori.justice.cz/MediatorPublic/Public/FR003_ZverejneniVybranychUdaju.aspx

Eine Reihe weiterer Nichtregierungsorganisationen (NRO) und Einrichtungen sind im Bereich der Mediation tätig.

In welchen Bereichen ist Mediation zulässig und/oder am häufigsten?

Mediation ist in allen Rechtsbereichen zulässig, es sei denn, sie ist gesetzlich ausgeschlossen. Dazu gehören Familien-, Handels- und Strafrecht. Nach der Zivilprozessordnung kann der vorsitzende Richter die Parteien anweisen, den Mediator für einen ersten Zeitraum von 3 Stunden zu treffen. In diesem Fall kann sie das Verfahren bis zu 3 Monate aussetzen.

Sind besondere Vorschriften zu beachten?

Ja, die Mediation wird durch das Gesetz Nr. 202/2012 über Mediation und im Bereich Strafverfahren durch das Gesetz Nr. 257/2000 über die Bewährungs- und Mediationsstelle der Tschechischen Republik geregelt.

Information und Ausbildung

Registrierte Mediatoren, die nach dem Gesetz Nr. 202/2012 über Mediation tätig sind, müssen eine Berufsprüfung vor einem vom Justizministerium der Tschechischen Republik ernannten Ausschuss erfolgreich ablegen. Ein Mediator, der der Bewährungs- und Mediationsstelle der Tschechischen Republik nach dem Gesetz Nr. 257/2000 Slg. untersteht, muss die Bewährungs- und Mediationsstelle der Tschechischen Republik eine Qualifikationsprüfung ablegen.

Die Ausbildung von Mediatoren, die im Strafrechtssystem tätig sind, wird von der Bewährungs- und Mediationsstelle gewährleistet; Schulungen im Bereich der nichtstrafrechtlichen Mediation werden von einer Reihe von Einrichtungen und Bildungseinrichtungen angeboten.

Wie viel kostet die Mediation?

Die Mediation durch die Bewährungs- und Mediationsstelle ist kostenlos oder die Kosten werden vom Staat getragen.

Setzt das Gericht das Verfahren in einem nicht strafrechtlichen Verfahren aus und ordnet es den Parteien an, eine erste Sitzung mit dem Mediator abzuhalten, werden die ersten 3 Stunden der Mediationssitzung zu dem in den Durchführungsbestimmungen festgelegten Satz erstattet (400 CZK für jede angefangene Stunde), und diese Gebühr wird zu gleichen Teilen von den Parteien getragen (wenn die Parteien von Gerichtsgebühren befreit sind, wird sie vom Staat bezahlt). Im Falle einer Fortsetzung der Mediation über 3 Stunden werden die Kosten der weiteren Mediation zu gleichen Teilen von den Teilnehmern getragen, jedoch in Höhe des Betrags, der zwischen dem Mediator und den Teilnehmern an der Mediation, d. h. den Streitparteien, vereinbart wurde.

Sind Mediationsvereinbarungen vollstreckbar?

Nach derLink öffnet neues FensterRichtlinie 2008/52/EG können die Parteien verlangen, dass eine schriftliche Vereinbarung, die sich aus der Mediation ergibt, vollstreckbar gemacht wird. Eine Vereinbarung zwischen den Parteien der Mediation in einer Zivilsache kann dem Gericht im Rahmen eines weiteren Verfahrens zur Genehmigung vorgelegt werden. Die Ergebnisse der Mediation im Rahmen eines Strafverfahrens durch die Bewährungs- und Mediationsstelle können von der Staatsanwaltschaft und dem Gericht bei ihrer Entscheidung in einem bestimmten Fall berücksichtigt werden.


Dies ist eine maschinelle Übersetzung des Inhalts. Der Urheber dieser Seite übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Qualität dieses maschinell übersetzten Texts.

Letzte Aktualisierung: 17/11/2020