Sulge

PORTAALI BEETAVERSIOON ON NÜÜD KÄTTESAADAV!

Külastage Euroopa e-õiguskeskkonna portaali beetaversiooni ja andke meile selle kohta tagasisidet!

 
 

menu starting dummy link

Page navigation

menu ending dummy link

Ordentliche Gerichtsbarkeit - Schottland

See riik on üleminekuprotsessis, et astuda EList välja.

See lehekülg on masintõlgitud ja selle kvaliteet ei ole tagatud.

Tõlke hinnanguline kvaliteet: ebausaldusväärne

Kas Teie arvates on see tõlge kasulik?

Auf dieser Seite finden Sie eine Einführung in die ordentlichen Gerichte in der schottischen Gerichtsbarkeit des Vereinigten Königreichs.


Ordentliche Gerichtsbarkeit – Einführung

Der Court of Session, High Court of Justiciary, Sheriff Courts und Justice of the Peace Courts werden vom Scottish Courts Link öffnet neues Fensterand Tribunals Service (Scottish Courts and Justice of the Peace Courts – Scottish Courts and Justice of the Peace Courts – Scottish Courts and Justice of the Peace Courts – Scottish Courts and Justice of the Peace Courts – Scottish Courts and Justice of the Peace Courts) verwaltet, einem unabhängigen Gremium, dessen Vorsitz der Lord President, der höchstrangige Richter in Schottland, innehat.

Schottische oberste Gerichte

In Schottland handelt es sich um den Court of Session und den High Court of Justiciary.

Court of Session

Der Court of Session ist das oberste Zivilgericht in Schottland und befindet sich im Parlament in Edinburgh. Er befindet sich in einer Berufungsstelle und als Zivilgericht, das sich mit Streitigkeiten befasst, in denen es um die Beitreibung von Forderungen, Schäden, Familienklagen und Handel geht.

High Court of Justiciary

Der High Court of Justiciary befasst sich mit Strafbeschwerden aus feierlichen und schweren Strafsachen. Gerichtsverfahren werden vor einem Richter und einer Jury geführt.

Bei der Einlegung von Rechtsmitteln tagt das Gericht in Edinburgh. Für das übrige Unternehmen verfügt das Gericht über dauerhafte Stützpunkte in Edinburgh, Glasgow und Aberdeen, aber auch in ganz Schottland befinden sich die Gerichtsverfahren in Städten.

Sheriff Courts

Für die rechtlichen Zwecke wird Schottland in sechs Regionen mit der Bezeichnung „Schiffdome“ aufgeteilt. Jede Sheriffdom verfügt über einen Sheriff Principal, der neben der mündlichen Verhandlung in Zivilsachen als Berufungsgericht Sheriffs auch für die effiziente Entsorgung aller Geschäfte in den Sheriff Courts zuständig ist.

Innerhalb dieser Schälme gibt es insgesamt 39 Sheriff Courts in Größe und Gestaltung, aber alle dienen demselben Zweck.

Die Fälle werden vor einem Richter mit der Bezeichnung „Sheriff“ verhandelt. Die Arbeit der Sheriff Courts lässt sich in drei Hauptkategorien von Zivil-, Straf- und commissaries gliedern und wird von örtlichen Büroangestellten und ihrem Personal verwaltet.

Zusammenfassende Sheriffs sind befugt, einige Aufgaben eines Sheriff sowohl in Straf- als auch in Zivilverfahren wahrzunehmen.

Hinzu kommt ein neues vor Schottland tätiges Personal Verletzunggericht, das sich in Edinburgh befindet.

Der Civil Sheriff Appeal Court (Sheriff Appeal Court) verfügt über Ein-oder Dreifach-Sheriffbänke, die über zivilrechtliche Berufungen an den Sheriff Courts (Sheriff Courts) enden.

Der Strafzettel für StrafSheriff befasst sich mit Rechtsbehelfen in Bezug auf die Zusammenfassung krimineller Machenschaften gegen Entscheidungen von Sherippen und Friedensrichtern.Darüber hinaus befasst sie sich mit allen Beschwerden gegen Entscheidungen über eine Kaution in Sheriff und Justice of the Peace Courts.

Zivilsachen

Bei den meisten zivilen Unternehmen handelt es sich um Streitigkeiten zwischen Personen oder Organisationen. Die Sheriff Courts befassen sich mit drei verschiedenen Arten von Rechtssachen:

  • Gewöhnliche Klagen, die sich hauptsächlich mit Fällen befassen, die eine Ehescheidung, Kinder, Eigentumsstreitigkeiten und Ansprüche auf Schulden/Schadensersatz in Höhe von mehr als 5,000 GBP betreffen.Mit Ausnahme von Maßnahmen im Bereich der Familie (es sei denn, es handelt sich nur um Asylanträge) können nur Klagen in Höhe von 100,000 GBP oder nur im „Sheriff Court“ geltend gemacht werden.
  • Zusammenfassende Ursachen, bei denen es sich um ein vereinfachtes Verfahren handelt, das hauptsächlich mit Streitigkeiten befasst ist, bei denen es um Mietrückstände in Bezug auf den sozialen Wohnungsbau geht, und Schäden durch Personenschäden mit einem Geldwert von 5 000 GBP oder weniger.
  • Einfaches Verfahren für Forderungen mit einem Geldwert in Höhe von 5 000 GBP oder weniger, die sich um die Zahlung, Lieferung oder Verwertung von beweglichen Gütern bemühen, oder eine Anordnung, mit der jemand etwas Konkretes tut.

Darüber hinaus befasst sich der Sheriff Court mit vielen anderen zivilen Anwendungen und Verfahren, u. a.:

  • Adoption von Kindern
  • Liquidation von Unternehmen
  • Unfälle mit Todesfolge
  • Konkurse

Strafsachen

Strafungssachen von Sheriff können entweder im Rahmen eines feierlichen oder summarischen Verfahrens anhängig gemacht werden. Es liegt in der Verantwortung des Staatsanwalts, zu entscheiden, welches Verfahren in einem bestimmten Fall anzuwenden ist.

Das feierliche Verfahren wird in schweren Fällen angewandt, in denen die Anklage zu einer Freiheitsstrafe von mehr als zwölf Monaten oder zu einer unbegrenzten Geldstrafe führen kann. Die Gerichtsverfahren werden vor einer Sheriff -Sitzung mit einer Jury verhandelt.

Für weniger schwere Fälle wird ein summarisches Verfahren angewandt, wenn ein Sheriff ohne Geschworenen entscheidet. Auch wenn die Strafzumessung von Sheriff auf eine Freiheitsstrafe von zwölf Monaten beschränkt ist, gibt es auch Fälle, in denen diese Freiheitsstrafe erhöht werden kann.

Commissary work

Die commissary works work befasst sich hauptsächlich mit der Veräußerung eines Nachlasses. Die Befugnis des Gerichts, einen Testamentsvollstrecker zu gestatten, um den Nachlass zu sammeln und zu verteilen, wird als „Bestätigung“ bezeichnet. Dies wird erst nach Einreichung eines Nachlassinventars vor Gericht gewährt.

Wenn der Nachlass einen Bruttowert von höchstens 36,000 GBP aufweist, wird er als „kleines Grundstück“ eingestuft, und die Person, die die Bestätigung wünscht, wird dabei unterstützt, die entsprechende Form von den Mitarbeitern des örtlichen Büroreferats auszufüllen. Übersteigt der Wert des Nachlasses den Wert von 36,000 GBP, wird angeraten, einen Anwalt zu konsultieren.

Justiz der Friedensgerichte

Bei der Justiz des Friedensgerichts handelt es sich um ein Laiengericht, in dem der rechtskundige Richter, der rechtlich nicht qualifiziert ist, mit einem rechtlich qualifizierten Urkundsbeamten tagt. Der Urkundsbeamte berät in Fragen des Rechts und des Verfahrens. Der Gerichtshof befasst sich hauptsächlich mit weniger schwerwiegenden summarischen Strafverfahren. Die Höchststrafe, die eine Friedensjustiz verhängen kann, beträgt 60 Freiheitsstrafen oder Geldstrafen von bis zu 2,500 GBP.

Der Justizangestellte ist für alle administrativen Arbeiten am Sheriff Court and Justice des Friedensgerichts zuständig, darunter:

  • Einziehung von Geldbußen und Entschädigungsanordnungen
  • Die Ausstellung von Kopien von gerichtlichen Anordnungen, wie z. B. in Bezug auf Kaution, Rückgabeanweisungen an die Gemeinschaft oder Beschränkung von freiheitsentziehenden Maßregel der Sicherung.
  • Bezugsvermerk und Verwaltung von Geschossen.

Ausführlichere Informationen über die Gerichte in Schottland finden Sie auf der Website des Link öffnet neues Fenster Scottish Courts and Tribunals Service.

Verwandte Links

Link öffnet neues FensterScottish Courts and Tribunals Service


Dies ist eine maschinelle Übersetzung des Inhalts. Der Urheber dieser Seite übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Qualität dieses maschinell übersetzten Texts.

Letzte Aktualisierung: 28/10/2019