Zatvori

BETA VERZIJA PORTALA SADA JE DOSTUPNA!

Posjetite BETA verziju europskog portala e-pravosuđe i pošaljite nam povratne informacije!

 
 

menu starting dummy link

Page navigation

menu ending dummy link

Fachgerichtsbarkeit - Slowenien

Ova je stranica strojno prevedena i njezina kvaliteta nije zajamčena.

Kvaliteta ovog prijevoda ocijenjena je kao: nepouzdana

Smatrate li ovaj prijevod korisnim?

In diesem Abschnitt finden Sie Informationen über die Organisation der Fachgerichte in Slowenien.


Die Arbeitsgerichte und das Sozialgericht

Nach den Rechtsvorschriften sind Arbeitsgerichte für Entscheidungen über individuelle und kollektive Arbeitskämpfe zuständig, und die sozialen Gerichte sind für soziale Streitigkeiten zuständig.

Arbeitsgerichte und das Sozialgericht erster Instanz entscheiden in erster Instanz. Der Oberste Arbeits- und Sozialgerichtshof (Višje delovno in socialno sodišče) entscheidet über Beschwerden gegen Entscheidungen der Arbeitsgerichte und des Sozialgerichts erster Instanz, während das Oberste Gericht der Republik Slowenien Rechtsmittel gegen Entscheidungen des Obersten Arbeits- und Sozialgerichts einlegt und diese überprüft.

Das Arbeitsgericht ist für die Entscheidung über folgende Arbeitsstreitigkeiten zuständig:

  • den Abschluss, die Existenz, die Dauer und die Beendigung der Arbeitsverhältnisse;
  • Rechte, Pflichten und Zuständigkeiten, die sich aus dem Beschäftigungsverhältnis zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern oder ihren Rechtsnachfolgern ergeben;
  • in Bezug auf Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit Beziehungen zwischen Arbeitnehmern und Kunden, die im Rahmen eines Vertrags zwischen Arbeitnehmern und Kunden vertraglich vereinbart werden;
  • zwischen Arbeitgebern und Antragstellern im Zusammenhang mit Einstellungsverfahren;
  • Rechte und Pflichten aufgrund von gewerblichem Eigentum, die zwischen einem Arbeitnehmer und einem Arbeitgeber auf der Grundlage von Arbeitsverhältnissen vereinbart wurden;
  • über die Aufnahme von Kindern unter 15 Jahren, Auszubildende, Schüler und Studenten,
  • Personalstipendien zwischen Arbeitgebern und Schülern oder Studenten;
  • in Bezug auf die freiwillige Durchführung von Probezeit;
  • gesetzlich vorgeschrieben.

Ein Arbeitsgericht ist auch dafür zuständig, zu entscheiden, ob ein Versicherungsunternehmen in einem Rechtsstreit über die Zuständigkeit eines Arbeitsgerichts beteiligt ist.

Das Arbeitsgericht ist für die Entscheidung über folgende Arbeitskämpfe zuständig:

  • zwischen den Parteien eines Tarifvertrags oder zwischen den an der Vereinbarung beteiligten Parteien und einem Dritten über die Gültigkeit und die Durchführung eines Tarifvertrags;
  • in Bezug auf die Zuständigkeit für die Durchführung kollektiver Verhandlungen;
  • die Konkordanz der Tarifverträge mit dem Recht, die gegenseitige Konkordanz der Tarifverträge und die Konkordanz der allgemeinen Rechtshandlungen des Arbeitgebers mit dem Recht und den Tarifverträgen;
  • die Rechtmäßigkeit von Streiks und anderen Arbeitskampfmaßnahmen;
  • die Beteiligung der Arbeitnehmer an der Verwaltung;
  • in Bezug auf die Kompetenzen der Gewerkschaften im Zusammenhang mit Arbeitsverhältnissen;
  • im Zusammenhang mit Entscheidungen über die Repräsentativität von Gewerkschaften;
  • gesetzlich vorgeschrieben.

Das Sozialgericht ist für die Entscheidung über folgende soziale Streitigkeiten zuständig:

1. im Bereich der Renten- und Invalidenversicherung:

  • O Recht auf und nach dem gesetzlichen System der Alters- und Invaliditätsversicherung,
  • O Anspruch auf das obligatorische Zusatzrentensystem
  • in Bezug auf die Zahlung von Beiträgen zur obligatorischen Renten- und Invalidenversicherung und zur obligatorischen zusätzlichen Rentenversicherung;
  • in Bezug auf die Festlegung oder Beendigung von Positionen, für die die Aufnahme in die zusätzliche Altersversorgung obligatorisch ist;
  • in Bezug auf die freiwillige Einbeziehung in die Renten- und Invalidenversicherung und die Entrichtung der Beiträge für diese Versicherung;
  • für die Anerkennung und den Rückkauf des Versicherungszeitraums;
  • Ansprüche auf eine staatliche Rente;
  • im Zusammenhang mit dem amtlichen Register;

2. im Bereich der Krankenversicherung:

  • in Bezug auf die Rechte an der obligatorischen Krankenversicherung und die Entrichtung der Beiträge für diese Versicherung;

3 Arbeitslosigkeit und Beschäftigungsversicherung:

  • über das Recht auf Zahlung der obligatorischen Arbeitslosenversicherung und die Zahlung der Beiträge zu dieser Garantie,
  • in Bezug auf die freiwillige Einbeziehung in die Arbeitslosenversicherung und die Entrichtung der Beiträge für diese Versicherung;
  • in Bezug auf Stipendien, bei denen ein Bestand an Vermögenswerten bestimmt wird, und Stipendien für begabte Personen;
  • in Bezug auf Darlehen für Studien auf der Grundlage von Garantien und zinsgünstigen Zinssätzen, bei deren Gewährung ein Bestand an Vermögenswerten entscheidend ist;

4. im Bereich des Schutzes der Eltern und der Familienleistungen:

  • über das Recht auf und die Zahlung der Elternversicherung und Entrichtung der Beiträge für diese Versicherung,
  • Ansprüche auf Familienleistungen;

5. im Bereich der Sozialleistungen:

  • Leistungen der sozialen Sicherheit;
  • in Bezug auf Ansprüche auf Sozialleistungen verschiedener Rubriken, wenn der Zweck darin besteht, die soziale Sicherheit des Antragstellers zu regeln, und wenn ein Bestand an Vermögenswerten für die Anerkennung des Anspruchs auf eine solche Leistung entscheidend ist.

Das Sozialgericht ist auch in den oben genannten Bereichen zuständig, um in folgenden sozialen Streitigkeiten zu entscheiden:

  • die Rückerstattung zu Unrecht erlangter Mittel;
  • auf Ersatz des Schadens, den ein Beamter oder eine öffentliche Stelle dem Versicherten oder dem Begünstigten des sozialen Schutzes oder dem Schaden verursacht hat, den der Versicherte bei einem Versicherungsverhältnis oder bei der Ausübung der Rechte der sozialen Sicherheit erlitten hat.

Das Sozialgericht ist auch für soziale Streitigkeiten zuständig, die gesetzlich geregelt sind.

Folgende Gerichte erster Instanz sind in der Republik Slowenien zuständig:

  • Celje Labour Court in Celje, zuständig für das Gebiet des Gerichtsbezirks Celje;
  • Arbeitsgericht Koper mit Sitz in Koper mit Zuständigkeit für das Gebiet der Rechtsprechungsbezirke Koper und Nova Gorica;
  • Dem Arbeits- und Sozialgericht von Ljubljana mit Sitz in Ljubljana, zuständig für die Entscheidung in Arbeitsstreitigkeiten für das Hoheitsgebiet der Bezirke Kranj, Krško, Ljubljana und Novo mesto sowie über soziale Streitigkeiten für das Hoheitsgebiet der Republik Slowenien;
  • Arbeitsgericht Maribor, zuständig in Maribor, zuständig für das Hoheitsgebiet der Gerichtsbezirke Maribor, Murska Sobota, Ptuj und Slovenj Gradec.

Die erstinstanzlichen Gerichte entscheiden Arbeitsstreitigkeiten am Sitz des Gerichts, es sei denn, es wird präzisiert, dass sie in externen Dienststellen zu entscheiden haben.

Bei arbeits- und sozialrechtlichen Streitigkeiten ist das Gericht aufgerufen, sich in einem Spruchkörper zu äußern, der sich aus einem Richter und zwei Mitgliedern der Jury als Mitglied zusammensetzt, von denen eine aus einer Liste von Bewerbern, die Arbeitnehmer sind, und der zweite auf der Liste der Bewerber für Arbeitgeber oder Einrichtungen gewählt werden muss.

Ein Einzelrichter entscheidet über individuelle Arbeitsstreitigkeiten und Arbeitsstreitigkeiten, sofern der Streitwert nicht mehr als 40,000 EUR beträgt. Bestimmte wichtige Fragen müssen von einem einzelnen Richter unabhängig vom Streitwert entschieden werden, z. B. individuelle Arbeitsstreitigkeiten im Zusammenhang mit der Aussetzung eines Arbeitsvertrags, der Probezeit, der Überstunden, der Pausen, der Pausen, der Beurlaubung und der sonstigen Abwesenheit vom Arbeitsplatz, die Pflicht zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit aufgrund außergewöhnlicher Umstände, Disziplinarstrafen, die vorübergehende Aussetzung der Arbeit wegen der Einleitung eines Disziplinarverfahrens und der vorübergehenden Umsetzung, soziale Streitigkeiten in Bezug auf das Recht auf eine Zulage für die Betreuung, das Recht auf eine Beihilfe zugunsten von Menschen mit Behinderungen und das Recht auf Kurbehandlungen.

Höheres Arbeits- und Sozialgericht

Das Arbeits- und Sozialgericht entscheidet über Berufungen gegen Entscheidungen der Arbeitsgerichte und des Sozialgerichts erster Instanz. Der Oberste Gerichtshof der Republik Slowenien entscheidet über Beschwerden gegen und Überprüfungen von Entscheidungen des Obersten Arbeits- und Sozialgerichts.

Das Höhere Arbeits- und Sozialgericht hat seinen Sitz in Ljubljana.

Das Höhere Arbeits- und Sozialgericht entscheidet in einer Jury aus drei Richtern.

Verwaltungsgericht der Republik Slowenien

Das Verwaltungsgericht der Republik Slowenien ist nach den Verfahren und Verfahren des Verwaltungsstreitsachen für die Entscheidung in einem Rechtsstreit der Verwaltung zuständig.

In einem verwaltungsrechtlichen Streitfall ist der rechtliche Schutz der Rechte und Vorteile von Einzelpersonen und Organisationen in Bezug auf die Beschlüsse und Maßnahmen von staatlichen Stellen, lokalen Gemeinschaftseinrichtungen und Inhabern öffentlicher Genehmigungen gemäß dem Gesetz gewährleistet.

In einem Rechtsstreit vor dem Verwaltungsgericht:

  • Rechtmäßigkeit der endgültigen Verwaltungsakte, die die Rechtsstellung des Klägers beeinträchtigen;
  • die Rechtmäßigkeit von Handlungen und Handlungen, die die Menschenrechte und Grundfreiheiten einer Person beeinträchtigen, ohne dass eine andere Form des ordnungsgemäßen Verfahrens gewährleistet ist;
  • die Rechtmäßigkeit von Handlungen öffentlicher Stellen, die in Form einer Vorschrift erlassen wurden, wenn sie einzelne Beziehungen regeln
  • über öffentliche Streitigkeiten zwischen Staat und Gemeinden, zwischen Gebietskörperschaften und über Streitigkeiten zwischen ihnen und den öffentlichen Auftraggebern zu entscheiden, sofern das Recht dies vorsieht oder es keine anderen gerichtlichen Garantien gibt, die in der Verfassung oder im Gesetz vorgesehen sind;
  • sie entscheidet über die Rechtmäßigkeit anderer Rechtsakte, sofern dies in den Rechtsvorschriften vorgesehen ist.

In einem verwaltungsrechtlichen Rechtsstreit entscheidet das Verwaltungsgericht der Republik Slowenien zunächst. Der Oberste Gerichtshof der Republik Slowenien entscheidet jedoch über eine Beschwerde gegen oder die Revision einer erstinstanzlichen Entscheidung in einer Verwaltungsstreitigkeit.

Der Hauptsitz des Verwaltungsgerichts der Republik Slowenien befindet sich in Ljubljana.

Das Verwaltungsgericht muss über seinen Sitz und diefolgenden örtlichen Sektionen entscheiden:

  • Abteilung Celje für das vom Obergericht in Celje behandelte Gebiet;
  • die Abteilung Nova Gorica für die vom Obergericht in Koper behandelten Flächen;
  • Departement Maribor für das vom Obergericht in Maribor abgedeckte Gebiet.

Das Verwaltungsgericht entscheidet in einem Spruchkörper mit drei Richtern, außer in bestimmten gesetzlich vorgesehenen Fällen, in denen ein Einzelrichter eine Regelung enthält.

Der Oberste Gerichtshof entscheidet über die Einstellung des Verfahrens durch einen Einzelrichter, über Berufungen und Prüfungen in einem Gremium von drei Richtern, über Zuständigkeitskonflikte zwischen dem Verwaltungsgericht und dem Gericht oder – in der Jury aus drei Richtern – in Zuständigkeitskonflikten zwischen dem Verwaltungsgericht und dem Obersten Gerichtshof in einem Gremium mit fünf Richtern.

Rechtsdatenbanken

Weitere Informationen über die Gerichte in Slowenien finden Sie auf der Link öffnet neues Fensteroffiziellen Website des Obersten Gerichtshofs der Republik Slowenien.

Links

Link öffnet neues FensterArbeitsgerichte

Link öffnet neues FensterVerwaltungsgericht der Republik Slowenien


Dies ist eine maschinelle Übersetzung des Inhalts. Der Urheber dieser Seite übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Qualität dieses maschinell übersetzten Texts.

Letzte Aktualisierung: 03/10/2019